Von Einsatzkräften vom Königsbach-Wasserfall gerettet

28-Jährige wird durch Steinschlag am Kopf verletzt

Retter im Einsatz
+
Retter im Einsatz

Schönau am Königssee/Forst am Königssee - Einsatzkräfte der Bergwacht und der Wasserwacht Berchtesgaden und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ haben am Mittwochnachmittag eine 28-jährige Urlauberin aus Nordrhein-Westfalen gerettet, die am Königsbach-Wasserfall durch einen Steinschlag am Kopf verletzt worden war.

Pressemitteilung im Wortlaut:


Als gegen 14.30 Uhr der Notruf einging, forderte der Bergwacht Einsatzleiter die BRK-Wasserwacht mit ihrem Rettungsboot und den Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ an. Der Einsatzleiter wurde vorab per Boot bis zur Mündung des Königsbach gebracht; er stieg dann zu Fuß bis zur Patientin in etwa 740 Metern Höhe auf und übernahm die Erstversorgung.

Der Heli flog anschließend den Notarzt und einen weiteren Bergretter vom Zwischenlandeplatz an der Rodelbahn per Tau zur Patientin. Die BRK-Wasserwacht brachte vier weitere Bergretter mit dem Rettungsboot von der Seelände aus bis zum Königsbach, wobei zwei ebenfalls zu Fuß zur Unfallstelle aufstiegen. „Christoph 14“ flog die Verletzte danach am Tau zum Zwischenlandeplatz und anschließend zur Kreisklinik Bad Reichenhall. Die Ehrenamtlichen waren bis 16.30 Uhr gefordert

Pressemitteilung des Bayerischen Roten Kreuzes - Kreisverband Berchtesgadener Land

Kommentare