BGLand24-Schwimmbadtest: Schornbad Schönau

+
  • schließen

Schönau - Es darf wieder geplanscht und sich gesonnt werden: Wir testen fünf Freibäder im Landkreis - welches schneidet am besten ab? Heute: Das Schornbad.

Ganz zentral im Ort liegt das Schornbad in der Schönau. Umringt von Pensionen und Cafés bietet es sich also auch für Kurzentschlossene hervorragend an: Wer beim Blick von der Gastterrasse gegenüber hinunter ins Schwimmbad Lust bekommt, wäre also gleich im Wasser.

Was wird geboten?

Das Bad macht einen aufgeräumten und modernen Eindruck. 2009 wurde zuletzt saniert, 2010 dann die Neueröffnung. Obwohl das Schwimmbad in der Fläche nicht sonderlich groß ist, wird dem Besucher viel geboten: Planschbecken, Nichtschwimmerbecken (70 bis 120 Zentimeter Tiefe) und ein 30-Meter-Schwimmerbecken (150 bis 185 Zentimeter Tiefe).

Fotos: Das Schornbad in der Schönau

Zwei Rutschen hat das Schornbad zu bieten: Eine gerade, rund 15 Meter lange Rutsche ins Nichtschwimmerbecken und eine gut 60 Meter lange Röhrenrutsche. Sie steht zwar etwas abseits und ist nicht mit anderen Becken verbunden, doch viele Badegäste werden dies zu schätzen wissen. Außerdem kann man im Schornbad vom Ein-Meter- und vom Drei-Meter-Brett springen.

Außerhalb des Badebereichs gibt es einen Beachvolleyballplatz, Tischtennisplatten und Schaukeln für die Kinder. Die Liegeflächen sind nicht sonderlich weitläufig, doch entsprechen insgesamt dem relativ kleinen Bad. Ein Manko: Auf den Wiesen gibt es wenige große, schattenspendende Bäume. Auch Mülleimer sind über die Liegewiese relativ wenige verteilt. Zumindest beim Schatten hat man in der Schönau nachgeholfen und manche Bereiche mit Stoffen überspannt. Abkühlung findet man auch in der überdachten "Lounge" in Beckennähe.

Die Preise

BGLand24-Schwimmbadtest:

- Staufenbad Aufham

- Schwimmbad Freilassing

- Naturbad Aschauerweiher

- Erlebnisbad Ainring

Für das moderne Bad darf man an der Kasse aber auch ordentlich bezahlen: Erwachsene zahlen 5,60 Euro (Einheimische 4,70) und Kinder 3,30 Euro. Dafür wird beim Tageseintritt gegen Abend zwei Mal gestaffelt: Sowohl ab 15 Uhr, als auch ab 18 Uhr wird's billiger (4,50 Euro bzw. 3,30 Euro). Auch die Saisonkarten sind teuer: 94 Euro für Erwachsene, 67 Euro für Kinder, 190 Euro für Familien. Die Saisonkarte lohnt sich für Einheimische also ab dem 21. Besuch.

Die Preise am Kiosk liegen dagegen insgesamt nur leicht über dem Schnitt: Wasser 2 Euro, Limo und Kaffee 2,50 Euro, Bier und Wein 3 Euro. Ein Paar Wiener oder eine Portion Pommes kosten 3 Euro, für den Eiskaffee sind 3,50 Euro zu bezahlen, für die Currywurst 6,50 und fürs Schnitzel mit Pommes 8 Euro.

Das Fazit

Das Schornbad macht insgesamt einen sehr ordentlichen und modernen Eindruck. Geboten wird, trotz begrenztem Platz, alles, was ein schönes Schwimmbad braucht! Die hohen Preise sind ein kleiner Wehrmutstropfen: Acht  von zehn Punkte fürs Schornbad in der Schönau.

Öffnungszeiten: 8 bis 20 Uhr, bei schlechtem Wetter von 8 bis 10 Uhr. Die Schwimmbadsaison geht bis zum Ende der Sommerferien, hängt aber ebenfalls von der Witterung ab.

Adresse: Gemeindliches Schornbad, Schornstraße 7, 83471 Schönau am Königssee. Telefon: 08652/656320.

Am Dienstag lesen Sie den nächsten Schwimmbadtest auf BGLand24.de: In mancher Hinsicht das genaue Gegenteil vom Schornbad.

xe

Zurück zur Übersicht: Schönau am Königssee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser