Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Seit über 20 Tagen vermisst

Hoffnung schwindet: Im Bereich Königssee/Steinernes Meer weiter keine Spur von Bergsteigerin

Auch an diesem Donnerstag (23. September) wird wieder nach der vermissten Bergsteigerin gesucht.
+
Auch an diesem Donnerstag (23. September) wird wieder nach der vermissten Bergsteigerin gesucht.
  • Markus Zwigl
    VonMarkus Zwigl
    schließen

Seit mittlerweile über 20 Tagen gilt eine 64-jährige Bergsteigerin als vermisst. Trotz intensiver Suchmaßnahmen fehlt von der Vermissten jede Spur.

Schönau am Königssee - Die Dame wollte gesicherten Angaben zufolge am 1. September zum Funtensee/Kärlingerhaus aufsteigen, im Anschluss eine mehrtägig Hüttentour durch das Steinernen Meer unternehmen und wenige Tage später zu ihrer Unterkunft am Königssee zurückkehren. Doch dort kam sie nie wieder an.

Nach einer Bootstour mit der Staatlichen Schiffahrt über den Königssee verliert sich jede Spur der Dame. Auch das von der Bergsteigerin mitgeführte Handy war am frühen Morgen des 1. September das letzte Mal eingeloggt. Die Vermieterin ihrer Unterkunft in Schönau am Königssee hatte die Frau fünf Tage später als vermisst gemeldet. An diesem Tag sollte die Dame eigentlich in ihr ursprüngliches Quartier zurückkehren. Ermittlungen ergaben, dass die Frau auch die gemietete Übernachtung im Kärlingerhaus nicht wahrnahm.

Fast tägliche Absuche

Seitdem herrscht Unklarheit. Auch drei Wochen nach dem Verschwinden suchen Polizei und Bergwacht weiter nach der 64-Jährigen, wie ein Sprecher der Polizei Berchtesgaden im Gespräch mit BGLand24.de erklärte. „Nahezu täglich sind mehrere Suchtrupps im Einsatz, auch ein Hubschrauber sucht immer wieder den Bereich Königssee/Steinernes Meer ab - so auch heute“, führte der Sprecher weiter aus. Bisher jedoch leider weiter ohne Erfolg. Auch gebe es keine neuen Hinweise oder zielführende Zeugenaussagen. Mit jedem Tag schwindet natürlich auch die Chance die Frau noch lebend ausfindig zu machen.

Die aus Berlin stammende Dame trug zum Zeitpunkt des Verschwindens kurzes welliges Haar, eine Brille und führte einen großen Bergrucksack mit sich. Von der Bekleidung ist nur die Oberbekleidung bekannt, diese bestand aus einer beigen Fleecejacke mit blauer Weste.

Die Polizei bittet die Bevölkerung weiterhin um Mithilfe. Konnte jemand in den vergangenen Wochen im Bereich der Anstiege zu einer der Schutzhütten im Steinernen Meer etwas beobachten? Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Berchtesgaden oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

mz

Kommentare