Schnelleres Internet für Bischofswiesen

Bischofswiesen - Der Gemeinderat Bischofswiesen hat ein Konzept für die Verbesserung der Breitbandanschlüsse in den Ortsteilen Engedey, Strub und Winkl beschlossen.

Im Rahmen der Breitbandinitiative der Bayerischen Staatsregierung hat die Gemeinde Bischofswiesen detaillierte Untersuchungen zur Verbesserung der Breitbandversorgung in Bischofswiesen durchgeführt. Obwohl Bischofswiesen laut Studie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land bereits gut mit zukunftsfähigen Breitbandkabelanschlüssen versorgt ist, wurde die Firma IK-T Manstorfer und Hecht von der Gemeinde Bischofswiesen beauftragt, die Gemeinde bei der Ausschreibung im Auswahlverfahren, in der Bewertung der Angebote, sowie der Prüfung des Netzkonzeptes zu begleiten.

Ergebnis dieser Untersuchungen war, dass mit einer Investition von etwa 250.000 € eine erhebliche Verbesserung der Breitbandversorgung (durch Verlegung von Glasfaserkabeln) erreicht werden kann. Mit dieser Investition sollen gezielt Schwachstellen in der bisherigen Versorgung beseitigt und die Leistungsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit der heimischen Wirtschaft gestärkt werden.

In den untersuchten Bereichen wird nach den Umrüstungsmaßnahmen für die Anschlussnehmer eine Übertragungsrate von mindestens 6 Mbit/Sekunde garantiert. Aufgrund der konkreten Planungen ist anzunehmen, dass dem Großteil der Anschlüsse im Ausbaugebiet erheblich höhere Bandbreiten zur Verfügung stehen. Nach Einschätzung der Firma IK-T Manstdorf und Hecht dürfte bei mehr als 50 % der Anschlussnehmer eine Übertragungsrate von mehr als 16 Mbit/Sekunde zur Verfügung stehen. Die beschlossene Lösung versorgt das Gebiet zukunftstauglich und bietet die Möglichkeit eines VDSL-Ausbaues.

Pressemitteilung Gemeinde Bischofswiesen

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser