Schellenberg: die Spannung steigt

Marktschellenberg - Es ist soweit, Marktschellenberg wählt. Seit Sonntagmorgen ist das Wahllokal in der Schule geöffnet. Auf das Ergebnis traut sich keiner wetten.

Sie heißen Clemens Wagner

und Franz Halmich.

Wagner geht für die CSU ins Rennen, Halmich für die FWG und die LWG.

Der zweite Bürgermeister Wagner führt seit dem Rücktritt von Stefan Sunkler die Amtsgeschäfte in Marktschellenberg. Er ist seit 2005 CSU-Ortsvorsitzender und sitzt seit 2008 im Gemeinderat.

Halmich ist politisch eher ein unbeschriebenes Blatt, will sich aber für Marktschellenberg einsetzen, mitarbeiten, etwas verändern. Als Sachgebietsleiter im Landratsamt glaubt er, die nötigen Voraussetzungen für das Bürgermeisteramt mitzubringen.

Auch wenn der 45-Jährige aus Marktschellenberg ist, traute sich vorab keiner in Marktschellenberg, eine Prognose abzugeben. "Es wird ein harter Kampf", war alles, was Bgland24 bei einer Umfrage erfahren konnte. Und auch Alt-Bürgermeister Alfons Kandler traute sich nicht, im Vorfeld einen Tipp abzugeben. "Ich trau mich nicht, auf den Ausgang zu wetten", sagte er im Interview.

Es wird also spannend, am Sonntagabend um 18 Uhr, wenn das Wahllokal schließt. Ungefähr eine halbe Stunde werden die Parteien, Kandidaten und Marktschellenberger warten müssen, bis das Ergebnis bekannt ist.

Bgland24 wird sie umgehend über den Ausgang der Wahl informieren und erste Statements von den Kandidaten einfangen.

red-bgl24/cz

Alles weitere zur Wahl in Marktschellenberg finden Sie hier.

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser