Russen trainieren am Königssee

+
Den Eiskanal können Alexander Zubkow und sein Team noch nicht runterfahren, aber die Startbahn am Königssee ist fürs Training optimal geeignet.

Schönau am Königssee - Das russische Bobteam um Alexander Zubkow ist derzeit im Berchtesgadener Land um sich auf die Olympiasaison vorzubereiten.

Vom Rennrodler zum Bobfahrer - das ist nur ein Schritt in der Karriere des Russen Alexander Zubkow. Bei Olympischen Spielen durfte er sowohl auf dem Schlitten als auch im Bob an den Start gehen. Sein Trainer Franz-Josef Hofmann ist Deutscher und glaubt an seinen Schützling. Aber die Materialfrage spielt eine entscheidende Rolle. Deshalb testen und traineren der Gesamtweltcup-Sieger und sein Team derzeit auf der Kunsteisbahn am Königssee.

Vor allem an den Starts wird täglich bis abends gearbeitet, denn dabei können entscheidende Sekunden eingespart werden. Und so kurz vor Olympia zählt auch für die Russen nur der Sieg.

Gemeinsam konnte das Bobteam Zubkow schon so einige Erfolge feiern.

Die Kunsteisbahn am Königssee bietet die ideale Voraussetzungen, sich auf die Bahn in Vancouver - dem Olympia-Austragungsort - vorzubereiten. Gilt doch die Bahn am Königssee als eine der schwierigsten überhaupt.

Um bei Olympia erfolgreich zu sein, muss die Mannschaft ihrem Piloten Alexander aber auch blind vertrauen. Sie können nämlich nur am Start zu einem gelungenen Lauf beitragen. Den Rest muss der Pilot erledigen.

Die optimalen Trainingsbedingungen locken immer wieder Bobteams aus aller Welt zur Vorbereitung an den Königssee. Auch für die fünf Männer um Alexander Zubkow gab es keine bessere Möglichkeit. Und bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver erfolgreich sein, will wohl jeder Wintersportler. An die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi wird dann erst danach gedacht.

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser