Riesen Krampustreiben im BGL

+
Holzgeschnitzte Masken, viel Fell und eine Rute - das macht den Kramperl in Berchtesgaden aus.

Berchtesgadener Land - Traditionell am 5. und 6. Dezember sind im Berchtesgadener Land  Kramperl, Gangerl und Buttenmandl unterwegs. In diesem Jahr lockten sie tausende Schaulustige an.

In Berchtesgaden herrscht an Nikolaus immer Ausnahmezustand. Mehrere Passen sind unterwegs und locken tausende Schaulustige in den Markt. Die „Mitterweinfelder“ am Weinfeld in Berchtesgaden sind am Samstag um 15:30 Uhr losgelaufen. Davor wurde bei der Kapelle gebetet. Dann ging es von Haus zu Haus, um die Kinder zu besuchen. In ganz Berchtesgaden waren die Fußgängerzone und die Nebengassen gefüllt von Schaulustigen.

Kramperllauf in Berchtesgaden

Kramperllauf in Berchtesgaden

Auch die Buttenmandl der Bundeswehr in der Strub (Bischofswiesen) sind am Samstag unterwegs gewesen. Hunderte Schaulustige warteten vor dem großen Tor der Kaserne. Pünktlich um 14 Uhr wurde es geöffnet. Zuerst kamen Kutschen mit Musikanten, Engel auf Pferden, Mulis und dann der Nikolaus und der Knecht Ruprecht. zum Schluss mischten die Gangerl und die Buttenmandln die Zuschauer ein bisschen auf.

Buttenmandl in der Strub

Buttenmandl in der Strub

Wie jedes Jahr waren am Samstag in Piding die „Mauthausener Kramperl“ mit ihrem Nikolaus zu Gast. Begleitet wurden sie ab 14 Uhr von den „Strohreckein“ (Strohröcken).

Krampuslauf in Piding

Krampuslauf in Piding

Am Sonntag um 15:30 Uhr liefen die Rosenhofer beim Rosenhof in Berchtesgaden aus dem Stadl. Die Pass besteht aus Buttenmandl und Gangerl. Abends gegen 18 Uhr waren dann alle Passen in Berchtesgaden im Markt und tausende Schaulustige säumten die Straßen.

Kesseltreiben in Berchtesgaden

Kesseltreiben in Berchtesgaden

Lesen Sie auch:

Vier Bündel Stroh für ein Buttenmandl

Bei Flucht vor Kramperl verletzt

Zwischenfälle beim Kramperltreiben

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser