Rettungseinsatz am Watzmann

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Am Rettungstau ist die Verletzte ins Tal geflogen worden.

Ramsau - Die Bergwacht Ramsau hat am Sonntagnachmittag mit einem Rettungshubschrauber eine 47-jährige Straubingerin vom Watzmann gerettet. Sie hatte sich am Sprunggelenk verletzt.

Die Frau war auf rund 2200 Metern Höhe an der Watzmann-Südspitze unterwegs als sie über einen Stein stolperte und sich verletzte. Erste Versuche, weiterzugehen, musste die 47-Jährige abbrechen. Ihre Begleiter setzten daraufhin gegen 15 Uhr einen Notruf ab.

Der Einsatzleiter der Bergwacht Ramsau verständigte den Pilot des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“. Der brachte einen Bergwacht-Luftretter und den Notarzt am 25 Meter langen Rettungstau zur Unfallstelle. Nach medizinischer Erstversorgung konnten die im Rettungssitz gesicherte Verletzte und der Notarzt wieder per Tau aufgenommen und zurück ins Tal nach Ramsau geflogen werden.

Rettung am Tau

Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes brachte die Straubingerin zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Im Anschluss wurde noch der Bergwacht-Luftretter per Tau abgeholt und ins Tal geflogen.

Weitere Einsätze der Bergwacht Ramsau:

Vermissten Bergsteiger unverletzt geborgen

Tödlicher Absturz am Blaueis Gletscher

Tödlicher Bergunfall am Hochkalter

150 Meter am Watzmann abgestürzt

Kreislaufprobleme halten Bergwacht in Atem

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser