3750 Euro für Hochwasser-Opfer gespendet

+
Bereitschaftsleiter Florian Halter (links) und der stellvertretende Ortsgruppenvorsitzende der Wasserwacht, Peter Bruckner (rechts) überreichten an ihrer Einsatzhalle in der Frühlingstraße einen symbolischen Scheck an Freilassings Bürgermeister Josef Flatscher (Mitte), der das Geld über ein Hilfskonto direkt an betroffene und bedürftige Familien weiterleitet.

Bad Reichenhall - BRK-Bereitschaft und BRK-Wasserwacht haben jetzt gezielt für die Opfer der Flutkatastrophe in Freilassing gesammelt. Das Ergebnis der Aktion:

Die BRK-Bereitschaft und die BRK-Wasserwacht-Ortsgruppe Bad Reichenhall haben bei ihrem Tag der offenen Tür und beim Stadtfest gezielt für die Opfer der Flutkatastrophe in Freilassing gesammelt und zusätzlich den Erlös aus der Bewirtung an die Hochwasser-Geschädigten gespendet. Insgesamt sind dabei 3.750 Euro zusammengekommen, davon allein 1.000 Euro von der Kur-Bau Bad Reichenhall & Alpenland Immobilien GmbH und 500 Euro von der Froschhamer Zunft.

Bereitschaftsleiter Florian Halter und der stellvertretende Ortsgruppenvorsitzende der Wasserwacht, Peter Bruckner überreichten an ihrer Einsatzhalle in der Frühlingstraße einen symbolischen Scheck an Freilassings Bürgermeister Josef Flatscher, der das Geld über ein Hilfskonto direkt an betroffene und bedürftige Familien weiterleitet.

Bei ihrem Hochwasser-Rettungs- und Betreuungseinsatz mussten die Retter tagelang das Leid der betroffenen Bevölkerung hautnah miterleben, als sie Menschen und Tiere aus ihren vom Wasser eingeschlossenen Häusern retteten und dann über die Woche hinweg mit dem Nötigsten versorgten. „Viele haben alles verloren und sind mit den Nerven völlig am Ende, deshalb haben wir uns spontan entschlossen, auch finanziell zu helfen“, erklärt Bereitschaftsleiter Florian Halter.

Pressemeldung BRK Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser