Nebel erschwert die Rettung

+

Ramsau - Am Mittwochabend wurde verloren zwei Bergsteiger am kleinen Watzmann die Orientierung. Wegen anhaltendem Nebel gestaltete sich die Rettungsaktion sehr schwierig.

Zwei Bergsteiger sind im Bereich des Kleinen Watzmanns und des Mooslanerkopfes im Nebel vom Weg abgekommen und haben die Orientierung verloren. Dem Einsatzleiter der alarmierten Bergwacht Ramsau wurde schnell klar, dass ein Hubschrauber noch vor Einbruch der Dunkelheit benötigt wird.

Der nachgeforderte Rettungshubschrauber aus Salzburg flog in drei Flügen insgesamt fünf Bergretter bis unter die Nebelgrenze. Die Bergretter suchten darauf die Bergsteiger zu Fuß im Nebel.

Ein Hubschrauber der Bundespolizei wurde schließlich am Tallandeplatz bereitgestellt und flog bei günstiger Nebellage die Bergsteiger und Bergretter aus. Gegen Mitternacht sind die Bergretter bei den Verletzten eingetroffen.

Schwierige Bergrettung bei Nebel

aktivnews

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser