Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall bei der Hirscheckblitz-Naturrodelbahn

Unglücklicher Sturz: Jugendlicher mit Heli in Klinik geflogen

+

Ramsau/Hochschwarzeck - Mit dem verspäteten Wintereinbruch sind auch die heimischen Bergwachten, der Landrettungsdienst des Roten Kreuzes und der Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ wieder regelmäßig in den heimischen Wintersportgebieten gefordert.

Am Samstagnachmittag, gegen 13.45 Uhr, fuhr ein 16-jähriger einheimischer Jugendlicher im unteren Drittel der Hirscheckblitz-Naturrodelbahn über einen Hügel und schlug dann unglücklich mit dem Rücken am Boden auf.

Der Pistendienst der Hirscheckbahn und die Bergwacht Ramsau eilten dem Jugendlichen zur Hilfe und forderten dann einen Rettungswagen und einen Notarzt nach. Die Leitstelle Traunstein schickte das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen aus Berchtesgaden und dem Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ los, wobei der Pilot unterhalb der eigentlichen im Wald gelegenen Unfallstelle auf einer Wiese landen konnte. 

Der 16-Jährige wurde durch den Hubschrauber-Notarzt versorgt und mit einem Motorschlitten bis zum Rettungswagen gefahren. „Christoph 14“ flog den Jugendlichen dann zum Klinikum Traunstein.

Pressemitteilung BRK Berchtesgadener Land