Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beliebtes Ausflugsziel in der Ramsau

Wimmbachklamm wieder freigegeben: Steinschlag beseitigt

+
Wimbachklamm / Bergsteigerdorf Ramsau

Ramsau - Die Wimbachklamm in der Ramsau ist ein wildromantischer Talabschnitt zwischen Watzmann und Hochkalter im Bergsteigerdorf Ramsau. Von dem Reise-Magazin Geo wurde die Schlucht zu den zehn schönsten in Deutschland gewählt. Wegen eines Steinschlags war diese seit Donnerstag gesperrt. Nun sind die Räumungsarbeiten abgeschlossen.

Update, 10. Mai - Wimbachklamm wieder freigegeben

Gute Nachrichten für Wanderfreunde: Die am Donnerstag wegen Steinschlags gesperrte Wimbachklamm wurde am Freitagmorgen wieder freigegeben, berichtet die Gemeinde Ramsau auf Facebook. Alle entstandenen Schäden seien bereits beseitigt worden. Die Arbeiten seien abgeschlossen und die Klamm wieder begehbar.

Erstmeldung

Am Eingang des gewaltigen Hochtals zwischen Watzmann und Hochkalter im Bergsteigerdorf Ramsau liegt eine enge Schlucht: die Wimbachklamm. 

Während das hintere Wimbachtal, das sogenannte Wimbachgries, von trockenem Schotter bedeckt ist und das Wasser unterirdisch fließt, kommt das Wasser des Wildbaches in der Wimbachklamm mit lautem Getöse an die Oberfläche und stürtzt in steilen Wasserfällen in die enge Felsenschlucht. Brücken und Stege an den steilen Felsen ermöglichen eine Wanderung durch die Wimbachklamm, beschreibt die Tourimus  Berchtesgaden GmbH das wildromatische Tal am Fuße des Watzmanns. 

Wimbachklamm gesperrt

Doch dies ist aktuell leider nicht möglich. Wie die Tourimus Berchtesgaden GmbH mitteilt, ist die Wimbachklamm wegen eines Steinschlags bis auf Weiteres gesperrt. 

Exakt vor einem Jahr wurde die Schlucht der Wimbachklamm in der Ramsau von dem Reise-Magazin Geo zu den zehn schönsten in Deutschland gewählt.

"Zwischen dem gewaltigen Watzmann und dem nicht minder imposanten Hochkalter lockt die wilde Wimbachklamm zum Abenteuerspaziergang. Auf entspannten 200 Metern Länge bietet die Sehenswürdigkeit des Bergsteigerdorfs Ramsau mit den vielen kleinen Wasserfällen an den Moos behangenen Felsen vor allem im Hochsommer stets eine willkommene Erfrischung", schreibt das Magazin Geo in seiner neuesten Ausgabe.

Ab in die Klamm 

Der Eintritt in die Wimbachklamm ist nur von einer Seite aus durch ein Drehkreuz möglich. Die Tickets für das Drehkreuz gibt es an einem Automaten am Wimbachlehen, circa 300 Meter vor dem Eingang zur Wimbachklamm. Läuft man von der anderen Seite, also von Richtung Wimbachgries in Richtung Klamm, dann kann man nicht durch die Klamm gehen, sondern wählt einen Weg, der leicht oberhalb der Klamm verläuft.

Der Weg durch die Wimbachklamm ist circa 200 Meter lang, im Anschluss bietet sich die Möglichkeit zur Fortsetzung der Tour in das Wimbachtal hinein zum Wimbachschloss, zur Wimbachgrieshütte und zu zahlreichen weiteren Touren im Watzmanngebiet.

mz

Kommentare