Einsatz bei Ramsau

Wanderin (57) bricht sich Sprunggelenk - BRK rettet Frau vom Toten Mann

Einsatz des Bayrischen Roten Kreuz auf dem Toten Mann
+
Einsatz des Bayrischen Roten Kreuz auf dem Toten Mann

Ramsau - Eine Wanderin (57) zog sich im Abstieg auf dem Steig über die Skiabfahrt eine schwere Fußverletzung zu. Die Einsatzkräfte sind stundenlang gefordert.

Die Pressemeldung des Bayerischen Roten Kreuz im Wortlaut:


Einsatz des Bayrischen Roten Kreuz auf dem Toten Mann

Einsatzkräfte der Bergwacht Ramsau und der Schellenberger Bergwacht-Notarzt haben am frühen Sonntagabend eine 57-jährige einheimische Wanderin gerettet, die sich auf dem Steig über die Skiabfahrt am Toten Mann rund 100 Höhenmeter unterhalb des Hirschkasers das Sprunggelenk gebrochen und ausgerenkt hatte. Die beiden Begleiter leisteten Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab.


Die gegen 16.40 Uhr alarmierte Bergwacht Ramsau nahm am Wirtshaus Schwarzeck mit dem Rettungsfahrzeug den Schellenberger Bergwacht-Notarzt auf und konnte dann über einen der quer über die Piste verlaufenden Rettungswege fast bis zur Patientin fahren.

Einsatz des Bayrischen Roten Kreuz auf dem Toten Mann

Die Ehrenamtlichen versorgten die Frau bei Regen und einsetzender Dunkelheit notärztlich, lagerten sie in die Gebirgstrage um, brachten sie zum Fahrzeug und fuhren sie dann bis zur Kreisstraße BGL17, wo sie eine Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes übernahm und in die Kreisklinik Bad Reichenhall einlieferte. Weitere Einsatzkräfte stiegen zu Fuß mit den Begleitern ab. Die Bergwacht war gute zwei Stunden lang gefordert.

Pressemeldung des Bayerischen Roten Kreuz

Kommentare