Senioren statt Touristen?

Hotel Hochkalter soll Seniorenheim weichen - was sagen die Ramsauer?

+
Das seit 2016 leerstehende Hotel Hochkalter soll abgerissen werden, auf dem Grund könnte ein Seniorenwohnheim entstehen.
  • schließen

Ramsau - Seit gut drei Jahren steht es leer, das Hotel Hochkalter neben dem Ramsauer Rathaus. Erst sollte es ein Wellness-Hotel werden, dann eine Flüchtlingsunterkunft und zum Schluss wurde es verkauft. Der neue Eigentümer hat einen Interessenten mit besonderen Plänen.

Gespannt warteten rund 100 Ramsauer im vollbesetzten Vortragssaal des Rathauses auf die Informationen von Bürgermeister Herbert Gschoßmann. "Mir geht es um ein Stimmungsbild", verriet das Gemeindeoberhaupt BGLand24 schon vorab. "Was sagen die Bürger zu den neuen Plänen für das Hochkalter."

Herbert Gschoßmann wollte die Pläne fürs Hochkalter nicht weiterverfolgen, ohne die Bevölkerung informiert zu haben.

Dafür musste Gschoßmann sie erst einmal vorstellen. "Es gibt Interessenten, die wollen aus dem Hotel Hochkalter ein Seniorenwohnheim machen." So die kurze Information, der noch weitere Ausführungen folgten: "Das Hotel Hochkalter ist im Flächennutzungsplan als Sondergebiet Hotel ausgewiesen. Sollten wir der Nutzungsänderung für ein Seniorenheim, also Wohnbebauung, zustimmen, würde der Gemeinderat einen neuen Bebauungsplan aufstellen", erklärte Herbert Gschoßmann. "Mit Beteiligung der Öffentlichkeit. Darum kommt die Information auch zum jetzigen Zeitpunkt. Es soll nichts hinter verschlossenen Türen beschlossen werden."

Wichtig war ihm noch, zu betonen, dass es derzeit keinen Interessenten für einen Hotelbetrieb gibt. Eine Tatsache, die Tourismuschef Fritz Rasp bedauert. "Wir haben in der Ramsau in den vergangenen 20 Jahren fast 30 Prozent unserer Gästebetten verloren und das ist alarmierend, leben wir hier im Talkessel doch in erster Linie aus dem Tourismus. Die Privatvermieter von früher haben längst auf Ferienwohnungen umgestellt und die jungen Frauen gehen lieber in Teilzeit arbeiten und tragen so zum Familieneinkommen bei" wird er in der Heimatzeitung zitiert.

"Rahmenbedinungen müssen stimmen"

Mehr zum Hotel Hochkalter:

Das "Bergsteigerdorf" bekommt ein Premium-Hotel

Wellness-Hotel oder Asylunterkunft?

Hotel Hochkalter wird zum Wellnesshotel

Wellnesshotel setzt sich gegen Asylunterkunft durch

Ehemaliges Vorzeigehotel "Hochkalter" steht zum Verkauf

Nicht nur der Bebauungsplan wäre neu. Das bestehende Gebäude soll auch abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Darüber entscheidet natürlich der Gemeinderat, aber im Interesse der Bürger. Und wie sieht das aus? "Die Pläne sind eigentlich positiv aufgenommen worden", ist sich der Bürgermeister sicher. "Nur die Rahmenbedingungen sollten natürlich stimmen." Für die Ramsauer bedeutet das, dass sie die Möglichkeit haben wollen, die Einrichtung zu nutzen, wenn sie Pflegebedürftig sind und die Plätze "nicht nur denen zur Verfügung stehen, die das nötige Kleingeld haben".
Gschoßmann hat den Eigentümer und den Interessenten vor der Veranstaltung darüber informiert, dass er die Pläne den Bürger vorstellt. Jetzt wird er das Gespräch mit beiden noch einmal suchen und dann das Thema erneut im Gemeinderat beraten. "Ich hoffe, dass wir dann schnell zu einem Ergebnis kommen", so der Bürgermeister.

cz

Zurück zur Übersicht: Ramsau bei Berchtesgaden

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT