Einsatz am Hintersee bei Ramsau

Kalb "Violette" vorm Absturz gerettet

+
Kalb "Violette" wäre fast in der Marxenklamm nahe Ramsau bei Berchtesgaden abgestürzt.
  • schließen

Ramsau bei Berchtesgaden - Eine Kuh hat sich in die Marxenklamm nahe dem Hintersee verirrt. Rettungskräfte sind im Einsatz gewesen, um das Tier zu retten.

Update, 22. Juni, 7.45 Uhr: Pressemeldung des BRK

Einsatzkräfte von Feuerwehr und Bergwacht haben am Donnerstagvormittag ein absturzgefährdetes Kalb unverletzt aus der Marxenklamm an der Hinterseer Straße gerettet. Das Tier war vermutlich bereits in der Nacht in das Steilgelände oberhalb der Ramsauer Ache geraten. Als die Leitstelle Traunstein gegen 9.50 Uhr Bergwacht und Feuerwehr alarmierte, stand das Jungtier direkt unterhalb der Marxenbrücke im Steilhang rund 20 Meter oberhalb des reißenden Gebirgsbachs. Anwohner hatten am frühen Morgen das Tier schreien gehört und die Einsatzkräfte verständigt.

Die Retter und der Bauer führten das Kalb aus dem extrem steilen Hang in etwas flacheres, aber immer noch absturzgefährliches Gelände oberhalb der Klamm, wobei die Bergwacht im dichten Buschwerk mit einer Säge Platz für das Tier schaffen und sich um die Absturzsicherung kümmern musste. Dann sicherten sie das Kalb mit einem Tierrettungsgeschirr und hoben es behutsam mit der Drehleiter, die auf der Brücke stand, aus dem Hang auf die Straße zurück. Das Jungtier war etwas verstört, aber hatte den Vorfall unverletzt überstanden. Im Einsatz waren die Bergwacht Ramsau, die Freiwilligen Feuerwehren Ramsau und Berchtesgaden, eine Streife der Polizeiinspektion Berchtesgaden und ein Tierarzt.

Am Donnerstagabend gegen 17.25 Uhr wurde die Bergwacht Ramsau erneut wegen einer Frau mit einer schweren Fußverletzung am Einstieg zur Schärtenspitze am Hochkalter alarmiert. Die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ konnte die Teilnehmerin eines Bergsteiger-Kurses im Schwebeflug aufnehmen und dann direkt zur Kreisklinik Bad Reichenhall fliegen.

Bergwacht und Feuerwehr retten Kalb vor Absturz

Pressemeldung des BRK Kreisverbandes Berchtesgadener Land

Update, 14.50 Uhr

Kalb "Violette" hatte sich bei der Marxenbrücke verirrt und war rund acht Meter unterhalb der Brücke in Not geraten. In absolutem Absturzgelände stand sie nur 30 Zentimeter vor dem Abgrund und drohte bei einem falschen Schritt in die 20 Meter tiefe Schlucht zu fallen. Sie konnte weder vor noch zurück.

Vermutlich wurde sie am Mittwochabend als jüngstes Tier ihrer kleinen Herde dort in die Ecke getrieben und geriet dann in diese gefährliche Situation. Die Retter der Feuerwehr und der Bergrettung aus Ramsau und Berchtesgaden konnten mit Hilfe der Drehleiter und einigen Bergrettern, die sich zum Tier abgeseilt hatten, es aus der misslichen Lage befreien und retten.

Kalb "Violette" verirrte sich an der Marxenklamm nahe dem Hintersee

Fast besonnen und hochprofessionell, als ob sie es schon mehrfach gemacht hätte ließ sich "Violette" aus ihrer misslichen Lage befreien. Doch als sie endlich wieder sicheren Boden unter den Beinen hatte, sah man dem Tier doch die enorme Anspannung an.

Der Tierarzt konnte nach kurzer Untersuchung und einer kleinen Kreislaufspritze Entwarnung geben. "Violette" ist gesund und inzwischen wohl wieder sicher zu Hause.

AKTIVNEWS/amj

Update, 11.05 Uhr

Feuerwehrler und Bergretter haben Kuh "Violette" erfolgreich aus ihrer misslichen Lage befreit. Das etwa sechs Monate alte Kalb hat sich von der Weide in die Marxenklamm verirrt und drohte nun, etwa 35 Meter abzustürzen.

Noch einen Schritt zur Seite hätte genügt und es wäre passiert, berichten Augenzeugen über die dramatische Rettung. Danach hat der Tierarzt dem Kalb ein Mittel verabreicht, um den Kreislauf zu stabilisieren. Ansonsten ist die kleine Kuh unverletzt geblieben.

Warum "Violette" von der Weise ausgebüxt ist, ist nicht sicher. Es wird vermutet, dass es Unstimmigkeiten innerhalb der Herde gegeben hat, die größeren Kühe das Kalb bedrängt haben, es dadurch in Panik geraten und von der Weide geflüchtet ist.

Erstmeldung

Einen ungewöhnlichen Einsatz gibt es derzeit am Hintersee nahe Ramsau bei Berchtesgaden. Dort hat sich in der Marxenklamm eine Kuh verirrt und droht nun abzustürzen, wie die Polizeiinspektion Berchtesgaden auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigt.

Genaueres zum Vorfall ist derzeit noch nicht bekannt. Der Einsatz läuft. Rettungskräfte von Polizei und Bergwacht sollen vor Ort sein. Weitere Informationen folgen.

ksl

Zurück zur Übersicht: Ramsau bei Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser