Pressemitteilung Berghotel Rehlegg

#einheistbuddeln am Gröllberg

+
Oberhalb des Gasthauses Gerstreit haben die Hotelmitarbeiter, zum Teil mit ihren Familien, 100 Lärchen gesetzt.

Ramsau bei Berchtesgaden - Der vergangene Winter hat am Gröllberg in der Ramsau auf großen Flächen erheblichen Schaden hinterlassen.

Das Gebiet ist Teil der Bergwaldoffensive (BWO) des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Traunstein (AELF). Die Offensive unterstützt private Waldbesitzer mit gezielten Maßnahmen wie Planzungen. Anlässlich der bundesweiten Baumpflanzaktion #einheitsbuddeln zum Tag der Deutschen Einheit haben sich Förster Toni Ernst von den Staatsforsten, Franz Schwab (2. Vorstand der Waldbesitzervereinigung Laufen-Berchtesgaden, Foto links) und das Berghotel Rehlegg zusammengetan. Oberhalb des Gasthauses Gerstreit haben die Hotelmitarbeiter, zum Teil mit ihren Familien, 100 Lärchen gesetzt, finanziert von den Hoteliers Franz und Hannes Lichtmannegger. Das Hotel kompensiert seinen CO2-Ausstoß schon seit Jahren durch Aufforstungsaktionen. Es hat in einem Klimahotel-Wald in Panama bereits 23.000 Bäume gepflanzt und dadurch über 210.000 Quadratmeter Fläche renaturiert, will sich aber künftig auch am Gröllberg weiter engagieren.

Den Platz für die neuen Lärchen hat Franz Schwab in dem steilen Bergwald gezielt ausgesucht, denn die zarten Pflanzen brauchen vor allem viel Licht. Sie werden in den ersten Jahren durchschnittlich rund fünf Zentimeter wachsen. Damit sie nicht überwuchert werden, müssen die Setzlinge regelmäßig von Vergrasung befreit werden.

Pressemitteilung Berghotel Rehlegg AG

Zurück zur Übersicht: Ramsau bei Berchtesgaden

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT