Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Traurige Gewissheit nach Rettungs-Drama

Vermisster Bergsteiger Julian P. (†24) tot am Hochkalter aufgefunden

Leiche von Julian P. (†24) vom Hochkalter geborgen
+
Die ganze Region nahm Anteil an der nervenaufreibenden Suche nach dem jungen Mann. (Symbolbild)

Nach wochenlanger Suche wurde die Leiche des seit 17. September vermissten Bergsteigers vom Hochkalter geborgen.

Ramsau bei Berchtesgaden - Nach wochenlanger Suche herrscht jetzt traurige Gewissheit: Julian P. ist tot. Die Leiche des 24-Jährigen wurde am Donnerstag, 13. Oktober am Hochkalter entdeckt und geborgen. Der Bergsteiger wurde seit dem 17. September vermisst.

Leiche von Julian P. am Hochkalter entdeckt

Ein österreichischer Polizeihubschrauber des Bundesministeriums für Inneres (BMI) aus Salzburg, mit einem Polizeibergführer an Bord, entdeckte gegen 14 Uhr in den Südwestabstürzen des Hochkalters, auf einem Schneefeld, den leblosen Körper des Vermissten. Daraufhin wurde durch die österreichischen Einsatzkräfte sofort die Polizei Berchtesgaden informiert, woraufhin zwei Polizeibergführer mit Unterstützung des Polizeihubschraubers Edelweiß 2 sich auf den Weg machten.

Fundort auf 2250 Höhenmetern

Gegen 16.30 Uhr konnte der Vermisste auf etwa 2250 Höhenmetern, in der bereits vermuteten Absturzrinne unterhalb des Rucksackfundes, auf einem Schneefeld liegend aufgefunden werden.

Lebloser Körper durch Schneeschmelze freigelegt

Durch die warmen Temperaturen und die damit einhergehende Schneeschmelze wurde die Leiche von Julian freigelegt. Der Leichnam wurde geborgen und in die Ramsau zum Bergwachtdepot geflogen. Die Todesursache ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Ausgeschlossen wird jedoch Fremdverschulden oder Beteiligung weiterer Personen.

Die ganze Region nahm Anteil an der nervenaufreibenden Suche nach dem jungen Mann. Die Einsatzkräfte der Bergwacht setzten mehrfach ihr eigenes Leben aufs Spiel bei der Suche nach dem 24-Jährigen. Neben mehreren Hubschraubern war sogar ein Eurofighter der Bundeswehr an der Suche am Hochkalter beteiligt.

Traurige Gewissheit nach Rettungs-Drama

„Alle beteiligten Einsatzkräfte sind froh, auch im Sinne der Angehörigen, dass dieser Einsatz jetzt abgeschlossen werden konnte“, so die Polizei Berchtesgaden in einer Pressemitteilung.

bcs / Polizei Berchtesgaden

Kommentare