"Praktikum für die Umwelt" im Nationalpark

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In der Sommersaison werden die Studenten Anna Marquart aus Passau (vorne l.) und Christoph Nicke aus Würzburg (vorne r.) das Team der Umweltbildung um Ranger Klaus Melde (hinten r.) im Nationalpark Berchtesgaden unterstützen. Reiner Freiherr von Solemacher (hinten l.) begrüßte die beiden neuen Mitarbeiter und wünschte ihnen viel Freude und Erfolg bei der Arbeit.

Berchtesgaden - Das Team der Umweltbildung im Nationalpark Berchtesgaden hat tatkräftige Unterstützung bekommen. Studenten absolvieren dort ein "Praktikum für die Umwelt".

Kürzlich begann für zwei Studenten das sechsmonatige „Praktikum für die Umwelt“. In der Sommersaison 2010 werden Anna Marquardt aus Passau und Christoph Nicke aus Würzburg das Umweltbildungsteam tatkräftig unterstützen.

Die Studenten haben ihre Geografie-Vorlesungen für ein halbes Jahr hinter sich gelassen und werden in den kommenden Monaten praktischen Erfahrungen im Nationalpark sammeln. Es erwarten sie vor allem Schulklassenführungen und Veranstaltungen in der Umweltbildung sowie die Mitarbeit in der Öffentlichkeitsarbeit, beispielsweise auf der Landesgartenschau in Rosenheim.

Hier hatten die neuen Mitarbeiter unter der Leitung von Ranger Klaus Melde bereits ihren ersten Arbeitseinsatz. „Der Nationalpark Berchtesgaden ist bei den Bewerbern immer sehr beliebt. Deshalb bin ich sehr froh, dass ich ausgewählt worden bin und jetzt die Chance habe, einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben eines Nationalparks zu bekommen“, freut sich die 25-jährige Anna Marquardt. Reiner Freiherr von Solemacher aus der Commerzbankfiliale in Rosenheim überreichte den Praktikanten als Einstandsgeschenk einen Rucksack.

Das „Praktikum für die Umwelt“ wird in Deutschland von insgesamt 24 Schutzgebieten angeboten. Die Kosten für die Unterkunft und ein monatliches Taschengeld übernimmt die Commerzbank, für die fachliche Betreuung sorgt der Kooperationspartner EUROPARC Deutschland. 

Pressemeldung Nationalpark Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser