Polnische Delegation besucht BGL-Nationalpark

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Anschauungsunterricht bekam eine Delegation zweier polnischer Nationalparks bei einem Zwei-Tages-Besuch im Nationalpark Berchtesgaden.

Eine 30-köpfige Delegation aus den polnischen Nationalparks Bialowieski und Kampinoski besuchte kürzlich für zwei Tage den Nationalpark Berchtesgaden. Nationalpark-Leiter Dr. Michael Vogel, Projektleiter Ulrich Brendel und Ranger Wolfgang Fegg informierten die Gruppe über das neue Nationalpark- Informationszentrum „Haus der Berge“ sowie über Managementstrategien und aktuelle Forschungsprojekte zum Klimawandel.

Der Bialowieski-Nationalpark in Ostpolen an der Grenze zu Weißrussland hat eine ähnliche Geschichte wie der Nationalpark Berchtesgaden. Auch dort wurde schon im frühen 20. Jahrhundert ein Naturschutzgebiet errichtet, der Nationalpark selbst besteht bereits seit 1932. Markenzeichen des ältesten polnischen Nationalparks ist der Wisent: eine in ihrem Bestand stark bedrohte europäische Büffelart, die im Bialowieski-Nationalpark ein Zuhause gefunden hat. Das rund 250 Kilometer östlich von Warschau gelegene Schutzgebiet ist 105 Quadratkilometer groß und gilt als letzter Tiefland-Urwald Europas.

Im Rahmen ihrer einwöchigen Bildungsreise besuchte die polnische Delegation mehrere Nationalparks in Mittel- und Osteuropa, neben dem Nationalpark Berchtesgaden auch einige Schutzgebiete in Ungarn und Österreich. Die Aufmerksamkeit der Gruppe galt in Berchtesgaden vor allem dem Großprojekt „Haus der Berge“ sowie den Strategien zu Waldumbau, Wildtier- und Borkenkäfermanagement. Unter der Leitung von Nationalpark-Ranger Wolfgang Fegg wanderte die Gruppe nach einer Fahrt über den Königssee weiter zur Eiskapelle. Anhand praktischer Beispiele erläuterte der Nationalpark-Mitarbeiter die Zonierung des Schutzgebietes sowie aktuelle Maßnahmen zum Waldumbau in der Pflegezone. Auch am Thema Wildbestandsregulierung zeigten sich die Leiter der polnischen Nationalparks sehr interessiert. Letzte Station der Bildungsreise durch deutsche Großschutzgebiete war der Nationalpark Bayerischer Wald.

Pressemitteilung Nationalparkverwaltung Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser