Petrus und die Staatsforsten bedanken sich

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
vl. Manfred Hubwieser, Josef Hasselberger, Dr. Daniel Müller und Andreas Soyter.

Berchtesgaden - 100 private Jäger wurden zum sechsten traditionellen Jägertag nach Berchtesgaden eingeladen. Forstbetriebsleiter Dr. Daniel Müller bedankte sich mehrfach.

Bei bestem Wetter lud das Unternehmen Bayerische Staatsforsten etwa 100 private Jäger, die am Forstbetrieb Berchtesgaden ihr „Waidwerk“ ausüben, zum traditionellen Berchtesgadener Jägertag. Dr. Daniel Müller, Leiter des Forstbetriebs, bedankte sich bei all den privaten Jägern, die zwischen dem Waginger See und dem Königsee mit hoher Verantwortung gegenüber dem Wild und dem Wald auf die Jagd gehen. Durch den gemeinsam erreichten Erfolg verbessert sich der Lebensraum für das Wild von Jahr zu Jahr. „Je weniger Gipfeltriebe verbissen werden, desto mehr Seitentriebe stehen in den Folgejahren dem Wild als Äsung zur Verfügung. Dies freut nicht nur den Waldbesitzer, und das sind beim Staatswald wir alle“ betont Dr. Müller, „sondern auch das Wild!“

Private Jäger aus der Region erlegen im Rahmen der behördlich festgesetzten Abschusspläne den Großteil des Wildes. Der hohe Anteil belegt, dass der Forstbetrieb Berchtesgaden auch im Bereich der Jagd tief in der Region verwurzelt ist. Nach dem Motto „Aus der Region, für die Region“ wird auch das gesunde heimische Wildbret verkauft.

Zum Dank für die aktive Unterstützung bei der Abschussplanerfüllung wurde erlesener Rotwein und Hirschschinken verlost. Bevor sich die Gäste bei heimischer Volksmusik an Schweinshaxen, köstlichem Hirschgulasch und frisch gezapftem Bier erfreuen konnten wurde eine handbemalte Schützenscheibe ausgeschossen. Das diesjährige Motiv zeigt zwei Gämse, die über die zerstörte, und inzwischen im Wiederaufbau befindliche, Röthelbachstraße springen.

Der Siegsdorfer Josef Hasselberger durfte als erfolgreichster Schütze des 6. Berchtesgadener Jägertages das Kunstwerk mit nach Hause nehmen. Der angehende Berufsjäger Andreas Soyter und Herr Manfred Hubwieser schafften es auf die Plätze zwei und drei.

Pressemitteilung bayerische Staatsforsten

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser