Pablos Traumreise - ein Lama-Comic

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden - Pablo ist 14 Jahre alt. Er lebt mit seinen Eltern und seinen beiden Geschwistern Juanita, 7 Jahre, und Benito, 11 Jahre, in einem Dorf in den Anden Perus.

Seine Eltern verdienen ihren Lebensunterhalt durch das Anfertigen traditioneller Handwerkskunst. Seine Mutter verarbeitet die Wolle ihrer Lamas. Sie strickt wunderbar weiche und warme Schals, Mützen und Ponchos. Pablos Vater José fertigt Schmuck aus Lapislazuli und anderen Edelsteinen. Die drei Kinder müssen im Haushalt mithelfen. Ihre Eltern können sich auf sie verlassen und sind mächtig stolz auf sie.

Lesen Sie auch:

Lama - ein nicht alltägliches Haustier

José geht jeden Monat in die Stadt und verkauft dort seine Kunstartikel und die gestrickten Wollsachen. Damit verdient er den Lebensunterhalt für seine Familie. Vor zwei Wochen hat sich José sein Bein gebrochen und sitzt seit dem mit einem Gipsverband zu hause. Er kann zwar arbeiten, aber es ist ihm nicht möglich in die Stadt zu gehen und dort seine Waren auf dem Markt zu verkaufen. Julia und José denken jetzt darüber nach, wie sie trotzdem ihre Waren in der Stadt verkaufen können.

"Ich wollte schon immer einen Comic machen"

Hier beginnt die Geschichte. Eine Geschichte, die bereits vor vier bis fünf Jahren im Kopf von Klaus Finkenzeller gereift ist. Der diplomierte Informatiker besitzt seit acht Jahren Lamas. Er beschäftigt sich nicht nur mit den Tieren selbst, sondern auch mit ihrer eigentlichen Heimat, den Anden und ihrer Aufgabe dort.

"Ich wollte schon immer einen Comic machen", gibt der 'Lama-Papa' gegenüber BGLand24 zu. "Irgendwann habe ich eine Idee im Kopf und dann reift sie." Während andere also ihre Ideen oft als nicht umsetzbar beiseite schieben, arbeitet Klaus Finkenzeller sie aus. Für den Lama-Comic brauchte er nur noch einen Zeichner, die Geschichte war im Kopf eigentlich schon fertig.

Pablos TRAUMreise?

Die Geschichte von Pablo, dem 14-jährigen Sohn von José, der seinen Sohn in die Stadt schicken muss, um dort Schals, Mützen, Ponchos und Schmuck zu verkaufen. Begleitet von den Lamas Condor und Sancho erlebt der Junge jede Menge Abenteuer - doch war alles nur ein Traum?

Pablos Traumreise

Ein Traum ist der Comic für Klaus Finkenzeller nicht mehr. Durch Zufall stieß er vor zwei Jahren auf André Humplmair. Der junge Diplom-Grafiker erklärte sich sofort bereit und mit den ersten Zeichnungen steigerte sich der Enthusiasmus. Da er aber jede Zeichnung eigenhändig anfertigte sollte es noch bis Februar diesen Jahres dauern, bis der fertige Comic in den Händen von Klaus Finkenzeller lag. "Er is jetzt seit sechs Wochen auf dem Markt und wir haben bereits 25 Prozent verkauft", freut sich der Autor.

Wer wissen will, welche Abenteuer Pablo erlebt und wie die Geschichte ausgeht, muss den Comic lesen. Erhältlich ist er unter www.lamatraum.de - dort kann man auch schon einmal auf ein paar Seiten schmökern, bei Amazon und in der Berchtesgadener Bücherstube.

cz

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser