Olympia-Aus: Auch BGL muss Defizit tragen

Landkreis - Nach dem Olympia-Aus für München bleibt im Bugdet der Bewerbungsgesellschaft ein Defizit von 6,8 Millionen Euro. Auch das BGL muss einen Teil des Defizits tragen.

33 Millionen Euro kostete die erfolglose Bewerbung von München, Garmisch-Partenkirchen und dem Berchtesgadener Land. Rund 80 Prozent wurden durch Sponsoren finanziert, den Rest muss nun der Steuerzahler aufbringen.

Königssee unter Schock:

Königssee unter Schock

Laut Medienberichten muss der Landkreis Berchtesgadener Land vier Prozent übernehmen - das sind 280.000 Euro. Den Löwenanteil trägt München mit 4,2 Millionen Euro. Über eine Millionen Euro müssen der Freistaat Bayern und der Landkreis Garmisch-Partenkirchen aufbringen.

Olympia-Party am Königssee:

Olympia-Party am Königssee

Für Münchens Oberbürgermeister Christian Ude war die Bewerbung dennoch jeden Cent wert. Er spricht von einer erfolgreichen Marketing-Kampagne für Bayern.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser