Neuer Kreisel für die Bobbahn?

Schönau am Königssee - Zwei Wochen nach dem Brand der Kunsteisbahn am Königssee ist weiter unklar, wie es weitergeht. Auch die Bob- und Skeleton-WM ist immer noch fraglich.

Erneut hat am Donnerstag ein Gutachter die vom Brand beschädigte Kunsteisbahn am Königssee unter die Lupe genommen. Die Flammen haben die Ein- und Ausfahrt des Kreisels schwer beschädigt. Jetzt ist die Frage wie hoch der Schaden wirklich ist, was die Versicherung zahlt und wie schnell der Schaden behoben werden kann.

Die Verantwortlichen rechnen mit einem kompletten Abriss des Kreisels. Sollte die Versicherung die komplette Summe aber sofort erstatten, wäre eine Austragung der Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften am Königssee im Februar 2011 noch möglich. Dann würden die Verantwortlichen nämlich sofort mit dem Abriss und dem Neubau beginnen.

Brand der Kunsteisbahn am Königssee

"Wir befürchten aber eine zähe Angelegenheit, vor allem was die Verhandlungen mit der Versicherung betrifft", sagte BSD-Pressesprecherin Margit Dengler-Paar gegenüber Bgland24. Deshalb habe man sich auch bereits Gedanken darüber gemacht, wo die WM ansonsten ausgetragen werden könnte. "Der Bob- und Schlittenverband für Deutschland hat den Zuschlag erhalten. Also werden wir die WM nicht an den internationalen Verband FIBT zurückgeben, sondern die Austragung der WM an Winterberg weitergeben", verriet Dengler-Paar das weitere Vorgehen. Das soll zeitnah und schnell geschehen, damit Winterberg genug Vorbereitungszeit hat.

Frühestens kommende Woche erwartet Bahnchef Markus Aschauer eine konkrete Aussage des Gutachters und der Versicherung. Dann wird entschieden, wo die Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften 2011 stattfinden werden - am Königssee oder in Winterberg.

red-bgl24/cz

Rubriklistenbild: © Dengler-Paar

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser