Franz Halmich ist neuer Bürgermeister

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Marktschellenberg - Die Marktschellenberger haben ihren neuen Bürgermeister gewählt - mit einer rekordverdächtigen Wahlbeteiligung von 71,3 Prozent.

Am Sonntag herrschte reges Treiben in der Marktschellenberger Grundschule. Selbst kurz bevor das Wahllokal schloss, trudelten noch die Wähler ein. Sie alle wollten mitbestimmen, wer ihr neuer Bürgermeister werden soll. Dementsprechend konnten die Wahlhelfer um 18 Uhr 984 Stimmzettel auszählen, fünf davon waren ungültig.

Bürgermeisterkandidat Franz Halmich wartete mit seiner Frau vor dem Wahllokal, sein Gegenkandidat Clemens Wagner zog sich um 18 Uhr ins Rathaus zurück. Die Nervosität war spürbar und je länger die Auszählung dauerte, desto nervöser wurden die Anwesenden. Denn nicht nur die Bürgermeisterkandidaten und Gemeinderäte interessierte das Ergebnis.

Als Clemens Wagner gegen 18.45 Uhr dann aus dem Rathaus zurückkam und die ersten schon das Ergebnis zu wissen glaubten, wurde es dann öffentlich:

der neue Bürgermeister von Marktschellenberg heißt Franz Halmich. Er wurde mit 579 Stimmen, also 58,8 Prozent gewählt. Der zweite Bürgermeister Clemens Wagner erhielt 405 Stimmen und kam so auf 41,2 Prozent.

Bürgermeister-Wahl in Marktschellenberg

Der Jubel unter den Freunden und Verwandten von Franz Halmich war groß und auch Clemens Wagner machte gute Miene zum bösen Spiel: "Die Marktschellenberger Bürgerinnen und Bürger haben ein eindeutiges Wahlergebnis abgeliefert und das ist gut so. Das heißt, der neue Bürgermeister kann sich mit diesen Stimmen auf einen Rückhalt versichern." Jetzt könne man weiterarbeiten und in die Zukunft blicken, so Wagner.

"Ich bin natürlich recht überwältigt, dass der Unterschied so groß war zwischen mir und dem zweiten Kandidaten. (...) Ich möchte mich an dieser Stelle auch bedanken bei den Schellenbergerinnen und Schellenbergern, dass sie mir, ja ich sag, den Vorschuss an Vertrauen gegeben haben", sagte der neue Bürgermeister Franz Halmich. Er werde sich bemühen, das in ihn gesetzte Vertrauen auch zu rechtfertigen.

Viel Zeit hat der 45-Jährige nicht, sich an sein neues Amt zu gewöhnen. Am Montagnachmittag bekommt er im Rathaus eine Kurzeinweisung in die derzeit wichtigen Themen, denn am Mittwoch wird er in der Gemeinderatssitzung bereits vereidigt. Clemens Wagner bleibt aber zweiter Bürgermeister und gemeinsam wollen die Beiden eines erreichen: das Beste für Marktschellenberg.

red-bgl24/cz

Alles weitere zur Bürgermeister-Wahl in Marktschellenberg finden Sie hier.

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser