Startschuss für eine neue Realschule

+
Bauarbeiten zur neuen Realschule.

Schönau am Königssee - Für den Neubau der Realschule in Schönau ist jetzt der Startschuss gefallen: Wir haben einige interessante Details zur neuen Schule.

Die neue Realschule der CJD Christophorusschulen Berchtesgaden entsteht derzeit auf dem Gemeindegebiet von Schönau am Königssee. „Die Planung sieht so aus, dass wir den Schulbetrieb im Neubau im Februar 2014 aufnehmen“, erklärt Schulleiter Wolfgang Greiner. Die Realschule war bisher auf zwei Standorte verteilt. Die Klassenstufen fünf bis sieben wurden in einem Schulgebäude in der Schwöb unterrichtet, die Klassen acht bis zehn auf dem Schulgelände am Dürreck. Allerdings sind bei dem Gebäude in der Schwöb erforderliche Sanierungsarbeiten betriebswirtschaftlich nicht mehr sinnvoll durchzuführen. Zudem machen die Herausforderungen eines modernen Schulbetriebes eine weitere Verteilung auf zwei Schulhäuser unmöglich.

Planungsskizze zum neuen Schulgebäude.

Das neue Schulgebäude umfasst auf etwa 2.900 Quadratmetern 22 Klassen- und Fachräume. „Das ist genug Platz, um alle Klassenstufen mit zur Zeit 370 Schülern endlich gemeinsam in einem Schulgebäude unterzubringen“, freut sich Wolfgang Greiner. Dadurch bleibt den Oberstufenschülern die Busfahrt auf den Berg erspart, und auch die Lehrer müssen nicht ständig hin und her.

Die neue Realschule wird mit modernster Unterrichtstechnologie ausgestattet. Statt der klassischen Schultafel wird es Beamerprojektionen geben, die die Lehrkräfte über Tablet-PCs steuern. Das erfordert natürlich eine Umstellung, eröffnet aber zahlreiche spannende Möglichkeiten. Schulleiter Greiner will in Zukunft seine Realschule weiterentwickeln - vor allem unter dem Gesichtspunkt der Inklusion, also der Beschulung von nichtbehinderten und körperbehinderten Kindern und Jugendlichen in einem Schulhaus und in gemeinsamen Klassen. „Unsere Schule hat auf diesem Gebiet bereits eine 20-jährige Erfahrung“, erläutert Greiner.

Ein Projekt – ein Team (von Links): Hans Angerer (Bauleitung), Josef Lecheler (CJD-Verbund Bayern), Stefan Kantsperger (Leiter CJD Christophorusschulen), Peter Althaus (stellver. Schulleiter Realschule), Erich Güll (stellver. Schulleiter Realschule), Christoph Cramme (Dienststellenleitung CJD Berchtesgaden),Wolfgang Greiner (Schulleiter Realschule), Christian Hinterbrandner (Dienststellenleitung CJD Berchtesgaden), Uwe Meisner (Elternberat Realschule).

„Das CJD Berchtesgaden verfügt dafür auch über eine hervorragende Infrastruktur und Personalausstattung, zum Beispiel mit Ärzten, Psychologen und Sozialpädagogen.“ Geplant sind die Einführung eines Schüler-Tutorensystems, bei dem Nichtbehinderte Behinderte fördern und umgekehrt, eine weitere Flexibilisierung des Einsatzes von Lehrkräften im Förderunterricht und eine Nachmittagsbetreuung mit einem für Behinderte und Nichtbehinderte gleichermaßen attraktiven Angebot.

Planung und Ausführung des barrierefreien Schulneubaus mit behindertengerechter Ausstattung (unter anderem mit Rollstuhl-WC, Aufzug, rollstuhlgerechten Klassenzimmern) übernimmt die Firma Angerer. Beheizt wird das Gebäude mit Fernwärme der Bioenergie Berchtesgadener Land GmbH. Das Gesamtinvestitionsvolumen für den Neubau beträgt 5,64 Millionen Euro. Davon trägt die Regierung von Oberbayern 2,5 Millionen. Weitere Zuschüsse kommen von der Berchtesgadener Landesstiftung und von der Evangelischen Schulstiftung Bayern.

Pressemitteilung CJD Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser