Felssturz: Wasserwacht befördert Wanderer

+

Schönau - Seit Sonntag hat die BRK-Wasserwacht 165 Wanderer um den abgesperrten Felssturzgebiet am Königssee transportiert. Geologen haben den Weg mitterweile wieder freigegeben.

Auch am dritten Tag nach dem Felssturz war die BRK-Wasserwacht-Ortsgruppe Berchtesgaden mit ihrem Rettungsboot im Einsatz, um Wanderer von der provisorischen Anlegestelle zum Eisbachufer zu fahren. Insgesamt wurden seit Sonntag 165 Wanderer transportiert; am Sonntag 105, am Montag 19 und am Dienstag 41.

Felssturz: Wasserwacht befördert Wanderer

Lesen Sie auch:

Die ehrenamtlichen Wasserretter waren am Sonntag rund fünf Stunden im Einsatz, am Montag ebenfalls rund fünf Stunden und am Dienstag rund sieben Stunden. Der Wanderweg ist seit Dienstagabend nach Begutachtung durch einen Geologen wieder freigegeben. Die Nationalparkverwaltung ist derzeit damit beschäftigt, den Weg vom restlichen Unrat zu befreien.

Pressemitteilung BRK Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser