Mittelschule verabschiedet 17 Absolventen

+
Die Schülersprecher Magdalena Müller und Josef Stangassinger hatten viel zu lachen.

Bischofswiesen - Aus dem Schulleben entlassen wurden kürzlich die Schüler der neunten Klasse der Mittelschule. Der Verabschiedung wohnte auch Bürgermeister Toni Altkofer bei.

Konrektor Hans Altkofer begrüßte die Anwesenden zum letzten offiziellen Schultag, bevor es dann für jeden Einzelnen in den Berufsalltag geht. Bürgermeister Toni Altkofer gab den Absolventen mit auf den Weg, dass der momentane Zeitpunkt der beste sei, um in das Berufsleben zu starten: "Die Aussichten sind so gut wie lange nicht mehr2, sagte Altkofer. Erforderlich sei nur die Bereitschaft zur Arbeit und allgemeines Engagement, das von jedem Berufsneuling erwartet werde.

"Es ist unbestritten sinnvoll, gute Noten zu haben", sagte Toni Altkofer während der Verabschiedung im Bischofswieser Schulhaus. Der Mensch suche Anerkennung im Leben, Erfolg und Zufriedenheit. „Ich hoffe, Ihr habt Eure persönlichen Ziele erreicht“, sagte der Bischofswieser Gemeindevorsteher vor Schulabsolventen, Eltern und Freunden. Jene Berufe, die von jedem Einzelnen nun angestrebt würden, seien vor Ort notwendig: „Bischofswiesen braucht Euch“, sagte der Bürgermeister.

Elternbeiratsvorsitzender Michael Sturm widmete sich in seinen knappen Grußworten den letzten neun Schuljahren, die auch von einer "Prise Glück" gekennzeichnet waren.

Wenig zimperlich gingen die Schüler selbst mit den Lehrern und der nun abgelaufenen Schulzeit um: „Für einige von uns war es eine echt schreckliche Zeit“, sagten die Schülersprecher Magdalena Müller und Josef Stangassinger in ihrer Abschiedsrede. "Mit einigen Lehrern kamen wir nicht klar." Interessant sei es aber immer wieder gewesen, wie schnell sich die Gesichtsfarbe der Lehrer aufgrund von Schüleraktionen ändern konnte. Berühmt geworden sei die sogenannte "Holzhammer-Methode" ihres Lehrer Gerhard Bilek-Sedlmeier.

Der letzte Schultag an der Mittelschule

"Heilfroh" sind alle Absolventen nun, da "das Pauken endlich zu Ende ist". Zumindest das Lernen in der Mittelschule. Für einen Großteil geht es übergangslos in das Berufsleben – vom Altenpfleger über den Schreiner bis hin zum Frisör, ist jede Berufssparte vertreten. "Besonders stolz sind wir auf unsere Eltern, die immer zu uns gestanden haben und tapfer waren", sagte Josef Stangassinger. Das Gros derer, die den Abschluss nun in der Tasche haben, freue sich auf die Ausbildungszeit.

In der Rückschau blickten die Schülersprecher zurück auf die vergangenen Jahre, beginnend mit dem Besuch des Konzentrationslagers Mauthausen, der Salzzeitreise im Salzbergwerk Berchtesgaden, aber auch dem „Highlight“, dem erst kürzlich stattgefundenen „Tag des Ehrenamtes“, der von Bergwacht, Feuerwehr, Wasserwacht und Bayerisches Rotes Kreuz in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bischofswiesen veranstaltet wurde. Eine Bilderserie zeigte die Schüler „mit rauchenden Köpfen beim Quali“ – mehr oder weniger, wie Schülersprecherin Magdalena Müller zugab. Ein besonderes Erlebnis sei auch der Besuch der Bavaria Filmstudios in München gewesen, den jeder gut in Erinnerung habe.

Schulleiter Josef Ametsbichler sagte, dass es im vor wenigen Wochen anberaumten Bildungsgipfel am Obersalzberg vor allem um das Abitur ging. Allerdings sei es nicht der Schulabschluss allein, der einen Menschen ausmache. „Hilfsbereitschaft, soziales Miteinander, die Übernahme von Verantwortung, das Zeigen von Respekt“ – jene Dinge zu verinnerlichen, sei wesentlich wichtiger. "Jeder soll sich im Rahmen seiner Möglichkeiten entfalten können2, sagte Schulleiter Ametsbichler. Bildung finde nicht nur in der Schule statt, sondern zuhause, im Betrieb. Bildung sei ebenso eine Form der Charakterbildung.

Die Schule habe in den letzten Monaten und Jahren Angebote geliefert, „damit Ihr Eure Stärken findet“, sagte Ametsbichler. Das, was jeder Einzelne zukünftig mache, solle er richtig machen, „mit Leidenschaft.“ Jetzt gelte es zunächst, den Augenblick zu genießen. "Ich wünsche Euch die notwendige Freude für Euren weiteren Lebensweg, dass Ihr einen fordernden Arbeitsplatz habt." Nach Bischofswiesen zurückzukommen, hier zu bleiben, ein Ehrenamt zu bekleiden – all das sei für die Gemeinde und deren Zukunft wichtig.

kp

Liste der Absolventen:

Engelbert Außerstorfer

Christian Biermaier

Alexander Graf

Patric Peschik

Wilhelm Rüffer

Florian Scharf

Johannes Stangassinger

Josef Stangassinger

Theresa-Lena Brandmayer

Magdalena Müller

Julia Primez

Fabio Ritzenthaler

Bianca Scherm

Anna-Gisela Schuhl

Franziska Strauch

Melina Wembacher

Sarah Woratschek

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser