Bobby-Car-Klau ruft Feuerwehr auf den Plan

+

Berchtesgaden - Maximilian und Luisa sind traurig. Den Geschwistern wurden ihre beiden Bobby-Cars gestohlen. In einer Nacht- und Nebelaktion.

Von betrunkenen Jugendlichen, die sich damit ein Wettrennen durch Berchtesgaden lieferten, mutmaßt man bei der Polizei. Ein Bobby-Car tauchte einen Tag später wieder auf: Ordentlich abgeschlossen an einem Fahrradständer am Berchtesgadener Bahnhof. Die Polizei ermittelt.

Maximilian auf seinem wiedererlangten Bobby-Car.

Wochenende, Zeit zum Spielen. Der vierjährige Maximilian und die zweijährige Luisa dürfen raus in den Hof. „Da spielen sie fast immer“, sagt Mutter Nina Krieger. Mit den Bobby-Cars sausen die beiden dann über den Untergrund, haben ihre helle Freude dabei. Doch am vergangenen Wochenende war der Schreck groß: Die Autos, beide in der schicken Farbe Rot, waren verschwunden. Zudem ein Dreirad und ein Mini-Taxi. Maximilian kann grad nicht lachen, immerhin handelte es sich um sein Lieblingsspielzeug. „Ich dachte nie, dass die Spielsachen gestohlen werden“, sagt die Mutter. „Ich hätte sie ins Haus mitnehmen müssen“. Doch zu spät. Ihr erster Gedanke: „Das waren Betrunkene“. Die Umgebung hat sie gleich darauf auf eigene Faust abgesucht. Unweit des Tatorts, in der Bahnhofstraße: ein erster Gummireifen. Die Diebe waren unvorsichtig. Aber kein Hinweis auf den Verbleib der Drei- und Vierräder.

Lesen Sie auch:

Die Polizeimeldung zum Bobby-Car-Klau auf bgland24.de

„Ich habe dann sofort bei den Nachbarn angerufen“, sagt Nina Krieger. Und in der Tat: Die haben etwas mitbekommen. Jugendliche, die in der Nacht für Unruhe sorgten. Nina Krieger wandte sich also an die Polizei. Der Bobby-Car-Klau wurde aufgenommen. „Machen Sie sich aber keine Hoffnungen, dass wir fündig werden“, so der Polizist gegenüber der beklauten Mutter. Nina Krieger blieb zuversichtlich, ermittelte weiter. Ob die Fahrer vom Taxistand vom jugendlichen Leichtsinnsrennen etwas mitbekommen haben? Zufallstreffer: Eines der Bobby-Cars sei gesehen worden, hinter dem Bahnhof. Der Flitzer war nicht mal unachtsam „entsorgt“ worden, sondern mit einem Stahlseilschloss am dortigen Fahrradständer befestigt. „Wahrscheinlich hat der Dieb dort sein Fahrrad abgestellt“. Warum er das Plastikauto allerdings absperrte, weiß nur der Nachtaktive selbst. Das Schloss zu knacken, schien aussichtslos. Also musste die Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden ran. „Der Feuerwehrkommandant kam höchstpersönlich“, sagt Nina Krieger. Weil ein erster Versuch scheiterte, holte man gleich einen großen Einsatzwagen mit kompressorbetriebenem Zwickgerät. „Die Leute, die das beobachteten, lachten“, sagt die Mutter, zwischenzeitlich selbst wieder zum Schmunzeln aufgelegt. Schnipp-Schnapp, dann war das Bobby-Car „frei“, die Kinder glücklich.

Maximilian und Luisa wurde die Bobby-Cars geklaut

Maximilian zeigt stolz das wiedererlangte Spielzeug, er setzt sich drauf, fährt eine Runde. Ein Happy End schaut anders aus: Seine zweijährige Schwester Luisa schaut ihrem Bruder hinterher, dann fängt sie an zu weinen. Denn das zweite Bobby-Car blieb zunächst noch verschwunden. Bis Nina Krieger am Montag ein Anruf von der Polizei ereilte. „Gefunden“. Doch leider ist das Spielzeug-Auto kaputt, ein Reifen ist abgebrochen, das Lenkrad aus der Verankerung gerissen. „Jetzt haben die beiden halt nur ein Auto“, sagt die Mutter. „Das müssen sich meine Kinder erst mal teilen“.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser