Kirchgassen-Engstelle bis Mitte 2013 breiter

+
Um diese Engstelle in der Kirchgasse geht es.

Marktschellenberg - Sobald die Witterung denkmalgerechte Arbeiten an der Mauer zulässt, wird die Verbreiterung der Kirchgasse fortgesetzt. Dies versprach nun der Bürgermeister.

Die Verbreiterung der Kirchgasse in Marktschellenberg soll bis Mitte dieses Jahres abgeschlossen werden. Das sagte Marktschellenbergs Bürgermeister Franz Halmich auf Anfrage der Bayernwelle SüdOst. Sobald es die Witterung zulässt, werden die Arbeiten fortgeführt.

An der Kirchenseite muss noch die Mauer verputzt und die Übergänge des Schnittes denkmalgerecht ausgestaltet werden. Laut Halmich, könne das allerdings nicht bei zu niedrigen Temperaturen geschehen. Im Anschluss daran geht es an die gegenüberliegende Seite. Dann werden Höhenunterschiede beseitigt und die Straße wird eingeebnet.

Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 70.000 Euro. Schon seit Jahren fordern viele Bürger und auch die Einsatzorganisationen, dass die Engstelle in der Kirchgasse beseitigt werden müsse. Auf diese Weise sollen durch die Gasse künftig auch Feuerwehr und Rettungsdienst hindurch passen.

Quelle: Bayernwelle Südost

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser