Kombiklassen kommen

Widerstand zwecklos: Klasse wird gestrichen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Marktschellenberg - Es war eine breite Front, die protestierte: Eltern, Lehrer, Bürgermeister. Doch auch eine Petition im Landtag wurde nun abgeschmettert: Eine Schulklasse wird künftig gestrichen. 

Erst im Juni wurde man in Marktschellenberg von den Plänen des Kultusministeriums eingeweiht: Schon im nächsten Schuljahr soll eine der Grundschulklassen gestrichen werden. Die heutige 1. Klasse soll im kommenden Jahr aufgeteilt werden und dann in Kombiklassen unterrichtet werden. Heißt konkret: Ein Teil wird weiterhin mit "Erstklässlern" die Schulbank drücken, der andere Teil wird mit einer 3. Klasse zusammengesteckt. Auch die Klassen werden so dementsprechend größer.

Der Grund liegt weder in sinkenden Schülerzahlen, noch in einem neuen pädagogischen Konzept sondern es soll gespart werden: Durch die Zusammenlegung fällt eine Lehrerstelle weg. "Personalmangel soll hier auf dem Rücken der Schüler ausgetragen werden", so Elternbeiratsvorsitzender Thomas Jander gegenüber dem Berchtesgadener Anzeiger. Der Markt stand geschlossen hinter ihm, man versuchte es mit einer Petition im Bildungsausschuss des Landtages - doch die CSU-Fraktion plädierte dort nun für die Ablehnung der Petition, wie der Berchtesgadener Anzeiger berichtet. Damit führt wohl kein Weg mehr an die Kombiklassen im kommenden Jahr vorbei.

Zwei Jahre später sollen die Schüler in der 4. Klasse dann wieder zusammengeführt werden. Es wird sich herausstellen, ob die Kinder dann mit einem ähnlichen Niveau wieder nebeneinander sitzen - begeistert ist so kurz vor dem Ende des Schuljahres 2014/15 aber niemand in Marktschellenberg.

xe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Marktschellenberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser