Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeihubschrauber entdeckt leblose Person in Rinne

Mehrere hundert Meter am Untersberg abgestürzt: Vermisster Salzburger (†53) tot

Die Besatzung eines österreichischen Polizeihubschraubers entdeckte am Untersberg eine leblose Person in einer Rinne. Die hinzugerufenen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des 53-jährigen Salzburgers, der wenige Tage zuvor als vermisst gemeldet wurde, feststellen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Marktschellenberg – Am Donnerstag (3. November) gegen 12 Uhr wurde durch einen österreichischen Polizeihubschrauber auf der Ostseite des Untersberges, zwischen Geiereck und Salzburger Hochthron, im Gemeindegebiet von Marktschellenberg, eine leblose Person in einer Rinne liegend auf 1460 Höhenmetern entdeckt.

Da sich der Abgestürzte auf deutschen Hoheitsgebiet befand, wurde die Polizeiinspektion (PI) Berchtesgaden informiert. Drei Bergführer der Alpinen Einsatzgruppe führten dann zusammen mit dem bayerischen Polizeihubschrauber die anspruchsvolle Bergung durch.

Wie sich im Laufe der Bergung herausstellte, handelte es sich um einen 53-jährigen Salzburger, der seit Samstag (29. Oktober) als vermisst gemeldet war. Die Person war mehrere hundert Meter tief abgestürzt und sofort tot. Die Hintergründe zu Hergang sind nun Gegenstand der Ermittlungen zusammen mit den Polizeikollegen aus Österreich.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © Matthias Bein (Symbolbild)

Kommentare