Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Marktschellenberg

Schertler Gebäudetechnik spendet 1000 Euro für Ausrüstung und Bekleidung der Bergwacht

Geschäftsführer Thomas Schertler (mitte) übergab einen symbolischen Scheck an Bereitschaftsleiter Franz Wembacher (links) und seinen Stellvertreter Stefan Obermaier (rechts).
+
Geschäftsführer Thomas Schertler (mitte) übergab einen symbolischen Scheck an Bereitschaftsleiter Franz Wembacher (links) und seinen Stellvertreter Stefan Obermaier (rechts).

Die Marktschellenberger Firma Schertler Gebäudetechnik hat der ehrenamtlichen Bergwacht Marktschellenberg 1000 Euro für dringend benötigte Ausrüstung und Bekleidung gespendet, die nicht über staatliche Mittel finanziert werden, aber zur Bewältigung der bedingt durch Gelände und Witterung oft anspruchsvollen und komplexen Einsätze benötigt werden. 

Die Mitteilung im Wortlaut:

Marktschellenberg - Geschäftsführer Thomas Schertler (Mitte) übergab einen symbolischen Scheck an Bereitschaftsleiter Franz Wembacher (links) und seinen Stellvertreter Stefan Obermaier (rechts).

Die Bergwacht Marktschellenberg zeichnet für das weitläufige und touristisch stark frequentierte Einsatzgebiet an der Landesgrenze zwischen Bayern und Salzburg verantwortlich: Die Südostseite des Untersbergs samt Hochplateau sowie auf der gegenüberliegenden Talseite die Region zwischen Brändlberg, Roßfeld, Zinken und Barmsteinen. Einsatzschwerpunkte sind die überregional sehr bekannte Almbachklamm und das im Bergwald weit verflochtene Wanderwegenetz, das Skigebiet und die Skitourenrouten am Roßfeld, der Hochthron-Klettersteig und die bekannten Kletterrouten am Blausandpfeiler.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz, KdöR - Kreisverband Berchtesgadener Land

Kommentare