Neues aus dem Gemeinderat Marktschellenberg

Müllgebühren runter - Abwassergebühren rauf

  • schließen

Marktschellenberg - Der Gemeinderat Marktschellenberg hat auf seiner letzten Sitzung darüber informiert, dass sich für die Bürger zwei wichtige Abgaben ändern:

Die Bürger von Marktschellenberg dürfen sich einerseits über sinkende Gebühren beim Müll freuen, müssen aber andererseits mehr Abwassergebühren zahlen. Das sind die Gründe:

Sinkende Müllgebühren für Marktschellenberg

Grund zur Freude! In den kommenden 15 Monaten zahlen die Marktschellenberger rund 80% weniger Müllgebühren. Das liegt daran, dass in den vergangenen Monaten zu viel an den Landkreis gezahlt wurde. 

Die Reduzierung wurde auf fünf Quartale aufgeteilt, in denen sich die Bürger nun über die Entlastung freuen dürfen.

Steigende Abwassergebühren

Teurer werden hingegen die Abwassergebühren zum Jahreswechsel. Und zwar um circa 80 Euro pro Jahr bei der niedrigsten Abgabemenge, also bis 6 Kubikmeter. Auch bei höheren Mengen steigen die Kosten. 

Die Anhebung basiert auf steigenden Kosten rund um das Abwasser. Der Grund ist ein genereller Anstieg der Kosten, der Ausbau des Abwassernetzes, wodurch nun mehr Pumpstationen im Einsatz sind, was wiederum zu einem höheren Stromverbrauch führt. Außerdem sind zahlreiche Revisionen durchgeführt worden und für 2019 müssen Rücklagen gebildet werden. 

Da die Betriebserlaubnis für das Klärwerk 2019 ausläuft und dieses ab 2022 nicht mehr betrieben werden darf, ist derzeit eine Planungsgruppe aktiv, wie es dann weitergeht. Die Planungsgruppe beschäftigt sich unter anderem mit der Überlegung, dass Marktschellenberg an den Tennengauer Brauchwasserverband angeschlossen werden könnte

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Marktschellenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser