Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spiegel-Bestsellerautorin aus Marktschellenberg

Geschichte rund um den weltbekannten Kaffeeröster Dallmayr: Lisa Graf landet bislang größten Erfolg

Kann sich nun Spiegel-Bestsellerautorin nennen: Lisa Graf aus Marktschellenberg.
+
Kann sich nun Spiegel-Bestsellerautorin nennen: Lisa Graf aus Marktschellenberg.

Die Erstauflage von 30.000 Exemplaren war nach wenigen Tagen ausverkauft: Mittlerweile befindet sich Lisa Grafs Roman „Dallmayr. Der Traum vom schönen Leben” in der vierten Woche in der Top-10 der Spiegel-Paperback-Bestsellerliste für Belletristik. Die Autorin aus Marktschellenberg zeigt sich „sehr glücklich. Das ist eine Anerkennung meiner schriftstellerischen Tätigkeit.”

Berchtesgaden/Marktschellenberg – Viele Bücher hat Lisa Graf bereits geschrieben, auf der Spiegel-Bestsellerliste fand sich noch keines ihrer Werke. Mit dem historischen Roman „Dallmayr. Der Traum vom schönen Leben” ist der 63-Jährigen nun das geglückt, was einem Autor im Leben nicht häufig passiert. Vier Wochen nach Veröffentlichung ist bereits die vierte Auflage des Buches auf dem Markt. Vor Lisa Graf rangieren noch David Safier mit „Miss Merkel” und Rita Falks Dauerbrenner „Rehragout-Rendezvous”.

Der Buchmarkt habe seine ganz eigenen Gesetze, sagt Lisa Graf. Oft sei das Schreiben nur ein „teures Hobby”, das nebenbei läuft. Grafs Werk befasst sich mit der Geschichte des weltbekannten Feinkostladens Dallmayr an der Dienerstraße in München, Geschäftsfrau Therese Randlkofer ist die Protagonistin.„Während die Gutsituierten erlesene Pralinen, honigsüße Früchte und exquisiten Kaffee probieren, träumen vor den prachtvoll dekorierten Schaufenstern die einfachen Bürger vom schönen Leben”, heißt es in einem Kurzabriss zum Inhalt

Dass sich nun auch wirtschaftlicher Erfolg eingestellt hat, erfreut die Marktschellenberger Autorin, „natürlich zieht der Name”, sagt sie. Der Inhalt scheint die Käufer zu überzeugen: Mehrere hundert Rezensionen vereint der Titel beim größten Online-Kaufhaus der Welt. 

Dritter Band in Planung

„Für mich ist es nun Ansporn den zweiten Band fertigzustellen”, sagt Lisa Graf. Das Werk wird erneut mehrere hundert Seiten dick sein und soll im Oktober kommenden Jahres auf dem Markt erscheinen. Ein dritter Band ist ebenfalls in Planung. „Es war von Anfang an als Dreiteiler ausgelegt.” Mit dem Bucherfolg verdichtet sich nun auch die Chance auf eine Verfilmung. Die Optionen dafür sind bereits vergeben. Kommende Woche stehen weitere Gespräche an. „Natürlich würde ich mich freuen, wenn die Geschichte irgendwann verfilmt wird”, sagt die 63-Jährige. 

Das nächste Buch der Spiegel-Bestsellerautorin soll kommendes Jahr erscheinen. „Es ist bereits fertig”, so die Autorin. Es ist Teil einer Regional-Krimi-Reihe, die in Bad Reichenhall spielt. Anfang dieses Jahres erschien Band eins, „Kurschatten-Affäre”. Der zweite Band mit dem Titel „Die zweite Geige” soll ab 25. Mai 2022 im Handel erhältlich sein.

kp

Kommentare