Nach Murenabgang

Alte Berchtesgadener Straße wieder frei - aber kommt noch was nach?

Freie Fahrt nach Murenabgang in Marktschellenberg.
+
Nach einem Murenabgang ist die Alte Berchtesgadener Straße wieder komplett befahrbar.

Marktschellenberg - Am Montag ist oberhalb der Alten Berchtesgadener Straße eine Mure abgegangen. Fast genau an gleicher Stelle war ein Jahr zuvor eine Lawine runtergekommen. Die Straße ist immer schnell wieder befahrbar, aber braucht es eine dauerhafte Verbauung?

"Mit dieser Frage wird sich wahrscheinlich der neue Gemeinderat beschäftigen", mutmaßt Marktschellenbergs Geschäftsleiter Michael Ernst gegenüber BGLand24.de. Was nicht bedeutet, dass man jetzt untätig bleibt. "Ein Geologe hat sich die Mure angeschaut", berichtet Ernst. "Am Mittwoch war sie noch in Bewegung. Deshalb haben wir die kurzfristige Ableitung von Oberflächenwasser angeordnet."


Dabei handelte es sich tatsächlich um eine sehr kurze Maßnahme, denn am Donnerstagnachmittag war die Straße bereits wieder befahrbar. Fachkundige hatten sie wieder freigegeben. "Das Gelände ist nicht mehr in Bewegung", betont Ernst. "In Kürze werden hangseitig Betonleitwände aufgestellt."

Dieses vorläufige Bauwerk soll die Straße und vor allem die, die an ihr wohnen und auf ihr fahren, schützen. Ob es letztlich eine feste Verbauung oberhalb der Alten Berchtesgadener Straße geben soll, wird wohl vor der Kommunalwahl am 15. März 2020 nicht mehr entschieden.

cz

Kommentare