24 Bewerber stellen sich zur Verfügung

Bürgerliste Marktschellenberg nominiert Kandidaten für die Kommunalwahl

+
Kandidaten der Bürgerliste Marktschellenberg

Marktschellenberg - In Marktschellenberg tritt eine neue Wählergruppe im Rahmen der Kommunalwahl 2020 an. Am 8. Dezember 2019 gründete sich die Bürgerliste Marktschellenberg Scheffau Landschellenberg Ettenberg mit 18 Mitgliedern, um bei den nächsten Kommunalwahlen im März 2020 anzutreten.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Das Vorhaben fand in der Bevölkerung bisher großen Zuspruch. Zum 1. Januar 2020 wuchs die Zahl der Mitglieder auf über 45 an - ein erstaunliches Zwischenresultat.

Am 27.12.2019 trafen sich 35 Mitglieder zur Nominierung der Bewerberinnen und Bewerber für die Wahl des ersten Bürgermeisters sowie der Marktgemeinderatsmitglieder am 15. März 2020. Der Vorsitzende Michael Ernst freute sich über die zahlreich erschienenen Mitglieder. Die Anwesenden betrauten Wolf-Dieter Förster mit der Versammlungsleitung, der die Formalien feststellte und sodann die Wahlen durchführte. Einstimmig wurde der 47-jährige Verwaltungsfachwirt Michael Ernst zum Kandidaten für die Wahl des ersten Bürgermeisters nominiert. Er bedankte sich für das zugebrachte Vertrauen. Michael Ernst ist seit über 30 Jahren in der öffentlichen Verwaltung tätig und bewirbt sich nun für das Bürgermeisteramt.


Etwas Besonderes ist auch für die Gemeinderatswahl erreicht worden: Für die Bürgerliste stellen sich 24 Bewerberinnen und Bewerber zur Verfügung – erst kurz nach ihrer Gründung geht die Bürgerliste schon bereits beim ersten Auftreten mit der höchstmöglichen Bewerberzahl um die Sitze im Marktgemeinderat ins Rennen. Das hatte man selbst bei der Gründung vor 3 Wochen nicht erwarten können. „Jung und Alt, aus allen Ortsteilen, aus unterschiedlichen Berufen“ ist das Motto der neuen Gruppierung. Der Wille, sich in das politische Geschehen einbringen zu wollen, ist deutlich spürbar. Alle stehen bereit, sich für die Bürger und den Ort einzusetzen, um das Bestmögliche zu erreichen.

Das jüngste Mitglied ist 21 Jahre alt, das älteste 69. Auffallend ist der wesentliche Anteil an Selbständigen im Bewerberkreis. Unternehmen führt man mit Zielvorgaben und Ideen, denn der Wettbewerb ist hart und Unvorhersehbares gewiß - dies ist bei einer Gemeinde nicht anders, war zu vernehmen.

Die beruflichen Kenntnisse der Kandidatinnen und Kandidaten, sei es aus dem Bankensektor, Technik, Handwerk, Gesundheitswesen/Sozialem und Verwaltung, ergänzen sich ideal, um für die Aufgaben in der kommenden Wahlzeit gerüstet zu sein.

Der Versammlungsleiter schloss die Veranstaltung mit den besten Wünschen fürs neue Jahr.

Wichtiger Hinweis / Aufruf:

Da es sich um einen neuen Wahlvorschlagsträger handelt, sind zusätzlich 50 Unterstützerunterschriften für die Vorschläge zu erbringen. Dies ist erforderlich, damit der neue Wahlvorschlag für die Kommunalwahl zugelassen wird. Berechtigt sind alle wahlberechtigten Schellenberger.

Ab dem 02.01.2020 können alle Unterstützer im Rathaus (Einwohnermeldeamt), ähnlich wie bei einem Volksbegehren, die Unterschriften geleistet werden.

Die Öffnungszeiten lauten wie folgt:

Montag

      7.30 bis 12.00, 12.30 bis 16.30 Uhr

Dienstag

    7.30 bis 13.00, 13.30 bis 16.30 Uhr

Mittwoch

    7.30 bis 12.00, 12.30 bis 17.00 Uhr

Donnerstag

7.30 bis 12.00, 12.30 bis 16.30 Uhr

Freitag

      7.00 bis 12.00 Uhr

zusätzlich:

Mittwoch, 29.01.2020 bis 20 Uhr

Samstag, 01.02.2020 8.00 Uhr bis 10. Uhr


Liste der Bewerberinnen und Bewerber:

1. Michael Ernst 

2. Franz Brandauer sen. 

3. Maximilian Menning 

4. Josef Gschoßmann 

5. Martin Wagner 

6. Manfred Dufter 

7. Franziska Aschauer 

8. Thomas Schertler 

9. Hans Fegg 

10. Stefan Obermaier 

11. Antonia Aschauer 

12. Stefan Schönhütl, 

13. Alexander Huber 

14. Stefan Plenk 

15. Andreas Lindner 

16. Michael Walch 

17. Florian Springl 

18. Barbara Steube 

19. Fridolin Deinlein 

20. Hildegard Förster 

21. Christian Krenn 

22. Carmen Schertler 

23. Andreas Aigner 

24. Eugen Walch

Pressemeldung der Bürgerliste Marktschellenberg

Kommentare