Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tierischer Einsatz für die Bergwacht

Verletzte Hündin Pupi nach drei Tagen vom Untersberg gerettet

Verletzte Hündin Pupi nach drei Tagen vom Untersberg gertettet
+
Hündin Pupi musste aus unwegsamem Gelände mit einem Seil gerettet werden.
  • Michael Hudelist
    VonMichael Hudelist
    schließen

Nach einem Wochenende im Gebirge retteten am Montag (4. Oktober) Bergretter aus Grödig und Marktschellenberg die Hündin Pupi beim Drachenloch am Untersberg.

Marktschellenberg - Zwei deutsche Urlauber waren am Freitag mit ihrer Hündin Pupi von der Toni Lenz Hütte Richtung Schellenberger Sattel gewandert. Ihr Abstieg führte sie über den Kienbergsteig Richtung Marktschellenberg. Im Bereich des sogenannten Drachenloches auf ca. 1.200 Metern Höhe nahmen sie Pupi kurz von der Leine, diese rannte daraufhin los und verschwand im unwegsamen Gelände.

Pupi spurlos im Drachenloch verschwunden 

Trotz langer Suche durch die Besitzer blieb die Hündin verschwunden. Die Wanderer mussten wegen einbrechender Dunkelheit ins Tal absteigen. Ihre Suche am nächsten Tag blieb erfolglos, sie konnten aber das Bellen in schwer zugänglichem Gelände orten, die Besitzer alarmierten daraufhin die Bergwacht Marktschellenberg.
 

Pupi macht durch lautes Bellen auf sich aufmerksam

Da es sich bei dem Suchgebiet um ein Grenzgebiet zwischen Österreich und Deutschland handelte, wurde die Ortstelle Grödig zur Unterstützung angefordert. Von Grödig aus konnte dann durch das Bellen der ungefähre Aufenthaltsort des Hundes eingegrenzt werden, eine Bergung war wegen einbrechender Dunkelheit wieder nicht möglich.
 

Verletzte Hündin von Bergwacht mit Seil gerettet

Am Montag dieser Woche stiegen dann zwei Bergretter aus Marktschellenberg und zwei Bergretter aus Grödig mit den Besitzern zu der vermuteten Stelle auf. Dort konnten sie den Hund auch orten. Dieser musste dann von der Mannschaft mit einem Seil ca. 130 Meter aus unwegsamen Gelände aufgezogen werden.

Da sich die Hündin bei einem Absturz verletzt hatte, wurde sie nach dem Transport ins Tal von den Besitzern in eine Tierklinik gebracht. Der Einsatz konnte nach fünf Stunden abgeschlossen werden.

hud 

Kommentare