Luftige Begegnungen in Berlin

+
Darum geht es im Projekt „Luftige Begegnungen“ von Nationalpark Berchtesgaden, dem Deutschen Hängegleiterverband und dem Deutschen Aero Club e.V.: Konfliktfreie Begegnungen von Mensch und Tier in schwindelnden Höhen.

Berchtesgaden - Der Nationalpark Berchtesgaden hat vom Bundesumweltministerium und vom Bundesamt für Naturschutz eine Einladung nach Berlin erhalten.

Auf dem 4. Nationalen Forum zur biologischen Vielfalt stellten Nationalparkleiter Dr. Michael Vogel und Björn Klaassen vom Deutschen Hängegleiterverband das Projekt „Luftige Begegnungen“ vor, für das die Projektpartner erst kürzlich eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet haben. Ziel des Projekts ist es, die Interessen von Naturschutz und Luftsport miteinander zu vereinbaren. Gerade im Nationalpark Berchtesgaden, wo mehrere Steinadlerpaare leben, birgt die Ausübung von Sportarten wie Paragliden oder Drachenfliegen Konfliktpotential. Wie Naturschutz und Freizeitsport dennoch voneinander profitieren können, zeigt das neue Projekt „Luftige Begegnungen“.

Das 4. Nationale Forum zur biologischen Vielfalt bildete in Deutschland den Auftakt zur UN-Dekade der biologischen Vielfalt 2011 bis 2020. Im Rahmen der Veranstaltung diskutierte Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen mit Vertretern gesellschaftlicher Gruppen über wirksame Ansätze zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Die Veranstaltung bot den Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Ideen und Vorhaben zur Umsetzung der UN-Dekade in origineller Weise vorzustellen. Diese Gelegenheit nutzten der Nationalpark Berchtesgaden, der Deutsche Hängegleiterverband und der Deutsche Aero Club e.V. mit der Vorstellung des neuen Projektes „Luftige Begegnungen“, das ganz im Zeichen des kooperativen Naturschutzes steht und von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert wird.

Michael Vogel (r.) und Björn Claassen stellten das neue Artenschutzprogramm „Luftige Begegnungen“ beim 4. Nationalen Forum zur biologischen Vielfalt in Berlin vor. Außerdem im Bild: Josef Göppel, Obmann der CDU/CSU im Umweltausschuss des Deutschen Bundestages.

Gleitschirm- und Drachenflieger begegnen in den Bergen immer wieder Greifvögeln wie Steinadler oder Bartgeier. Kein Wunder: hier suchen Tier und Mensch warme Aufwinde, die so genannte Thermik. Für die Piloten sind solche Zusammentreffen ein beeindruckendes Erlebnis. Doch wie sieht es mit den Vögeln aus? Fühlen sie sich durch die fliegenden Zweibeiner gestört oder sind sie einfach nur neugierig? Um solche Fragen fundiert beantworten zu können, haben sich die beiden Luftsportverbände fachliche Hilfe zur Seite geholt: den Nationalpark Berchtesgaden.

Um den Störeinfluss des Luftsports genau zu untersuchen, haben die Projektpartner Monitoring-Teams gebildet. Die Gleitschirmflieger berichten von ihren „luftigen Begegnungen“, Nationalpark-Mitarbeiter bewerten diese. Die Experten um Ulrich Brendel und Jochen Grab vom Nationalpark Berchtesgaden wissen genau, welche Verhaltensweisen von Bartgeier, Steinadler und Co. wie zu deuten sind. Der sogenannte Girlandenflug des Steinadlers, ein regelmäßiges Auf- und Absteigen in der Luft, könnte beispielsweise ein Hinweis darauf sein, dass der Gleitschirmflieger in die Nähe des Horstes geraten ist. „Wir bitten die Luftsportler, in solchen Fällen abzudrehen, um den Vogel nicht weiter zu stören“, erklärt Grab.

Die Flieger haben selbst Interesse daran, ihren Sport naturverträglich auszuüben. Vom Nationalpark erhalten sie dafür die entsprechenden Tipps. Für Dr. Vogel steht fest: „Akzeptanz für die Lebensraumansprüche von Tieren schafft man nicht durch Ausgrenzen, sondern durch Handreichungen. Miteinander, statt übereinander reden ist unsere Devise. Das ist anstrengend, kostet Zeit und manchmal auch Überwindung – aber ich kann sagen: Es lohnt sich!“. Viele Piloten stellen Fotos oder Videos von gemeinsamen Flügen mit Vögeln auf die Internetseite www.luftige-begegnungen.de online. Hier ist auch eine Landkarte mit den Orten der Begegnungen abrufbar. Die Punkte kann man sich nach Vogelart sortiert anzeigen lassen.

Pressemitteilung Nationalpark Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser