"Kunst im 12. Monat"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Galerist Peter Karger im Gespräch.

Berchtesgaden - Die Galerie Ganghof bietet den Besucher bis zum 22. Dezember einen vielfältigen Bilder-Mix: 16 Künstler stellen ihre Werke vor.

Unter dem Motto „Kunst im 12. Monat – U 300E“ hatte Galerist Peter Karger zur Vernissage in die Galerie Ganghof geladen. Viele Gäste waren der Einladung gefolgt. Bei „U 300E“ gehe es darum, Kunst mit einer preislichen Obergrenze anzubieten. „Wichtig ist, dass die Qualität stimmt“, sagt Karger. 16 Künstler stellen noch bis Donnerstag, 22. Dezember, ihre Werke aus.

Zur Ausstellungseröffnung gaben sich die Künstler die Klinke in die Hand: Viele derjenigen, die bei Karger ihre Werke zeigen, waren gekommen. So etwa Gustav Starzmann und Stefan Birkel aus Bad Reichenhall oder Zhao Linhong und Helga Gasser aus Salzburg. Jedem der Ausstellenden war von vorneherein bewusst, was ihn erwarten würde. „Preiswerte Arbeiten – und trotzdem hohe Qualität“, sagt Karger. Damit sollen auch jene Personen angesprochen werden, die sich weniger mit Kunst beschäftigen.

"Kunst im 12. Monat" - Ausstellung im Ganghof

Einen Themenbezug verfolgt der Galerist bei seiner aktuellen Ausstellung nicht: Die Werke entstammen verschiedensten Techniken und sind allesamt in unterschiedlichem Umfeld entstanden, haben somit nichts miteinander zu tun. „Ich wollte einen vielfältigen Strauß bildnerischer Machwerke präsentieren können“, sagt Karger. Das Potenzial der Region an Künstlern sei gewaltig und könne erst dann bewusst wahrgenommen werden, wenn man eine solche Ausstellung umsetzt. So stammen die Ausstellungsstücke aus dem Salzburger Raum, aus dem Berchtesgadener Talkessel, aus Bad Reichenhall, Freilassing, Polling, selbst Werke des niederländischen Künstlers Robert Messie sind vertreten. Und auch Kargers istrianische Künstler-Kollegen Claudio Ugussi und Fulvio Juricic haben sich mit ihren heimatverbundenen Arbeiten einen Platz in der Ausstellung sichern können.

Gustav Starzmann etwa hat eine seiner Arbeiten „Sturmwarnung“ genannt. „Ich habe viele Spaziergänge am Chiemsee-Ufer gemacht.“ Ein Klassenkamerad war im Chiemsee vor über 20 Jahren ums Leben gekommen. Gefunden wurde er nie. Das habe Starzmann beeinflusst, am Chiemsee habe er Inspiration getankt. Dunkle Wolken, Boote, die wie nach einem Sturm im Wasser liegen – das war des Künstlers Anspruch, die er in einem seiner ausgestellten Werke umsetzte. Die Ausstellung in der Galerie Ganghof ist noch bis Donnerstag, 22. Dezember, geöffnet. Öffnungszeiten: Mittwoch, Donnerstag und Freitag, von 16.00 bis 18.00 Uhr. Samstag von 9.00 bis 11.00 Uhr oder nach Vereinbarung unter Telefon 08652 / 62447.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser