Kulinarisches aus der Region

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Für den Weihnachtsmarkt haben die Förster Gämsen erlegt.

Berchtesgaden - Der Weihnachtsmarkt des Forstbetriebs Berchtesgaden lockt am Freitag ab 13 Uhr mit heimischen Produkten und Spezialitäten.

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit…“ gemäß diesem allseits bekannten Adventslied öffnet der Weihnachtsmarkt des Forstbetriebs Berchtesgaden am Freitag – heuer zum achten mal – seine Pforten. Die Produktpalette reicht von küchenfertig portioniertem Reh-, Rot- und Gamswildbret, „Hirschstangerl“, köstlicher Wildsalami bis hin zu edlem Hirschschinken. Alle Wildprodukte stammen aus heimischen Revieren und wurden in regionalen Betrieben veredelt.

Forstbetriebsleiter Dr. Daniel Müller gratuliert seinem Stellvertreter, Peter Renoth, zu dessen ersten Preis beim Rezeptwettbewerb der Bayerischen Staatsforsten. „Es zeigt sich erneut die hohe Qualität unserer Mitarbeiter, deren Wissen und Interesse über das forstfachliche weit hinaus reichen“ schwärmt der Forstchef stolz. Das prämierte Rezept ist beim Wildbretverkauf am Weihnachtsmarkt – natürlich kostenlos – erhältlich.

Für das leibliche Wohl der Weihnachtsmarktbesucher wird bestens gesorgt sein. In stimmungsvollem Ambiente, zwischen knisternden Schwedenfeuern, können die Besucher heiße Wildsuppe und Glühwein genießen. Neben den hochwertigen kulinarischen Produkten werden selbstverständlich auch wieder Weihnachtsbäume und Schmuckreisig aus der Pflege des naturnah bewirtschafteten Staatswaldes angeboten.

„In dem großen Sortiment an natürlich, ohne Chemieeinsatz erwachsenen Tannen und Fichten ist für jeden ein passendes Bäumchen dabei“ sagt Dr. Daniel Müller. Er selbst wird sich wie üblich für eine Fichte aus den Bayerischen Staatsforsten entscheiden. Das Schmücken des Weihnachtsbaums übernimmt natürlich das Christkind während, wie könnte es anders sein, der Forstchef mit seinen Kindern ein köstliches Wildgericht vorbereitet.

Pressemitteilung Forstbetrieb Berchtesgaden

Lesen Sie auch:

Sturmschäden verhindern Plus

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser