Klettersteiggeher bricht sich Oberschenkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Marktschellenberg - Bei einem Kletterausflug mit seinem Neffen stürzte ein 52-Jähriger am Hochthron drei Meter tief in sein Klettersteigset.

Ein 52-jähriger Klettersteiggeher aus der Nähe von München hat sich am Dienstagmittag bei einem Sturz am Berchtesgadener Hochthron den Oberschenkel gebrochen. Einsatzkräfte der Bergwacht Marktschellenberg und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ mussten den schwer Verletzten per Rettungstau ins Tal fliegen.

Der Mann war mit seinem Neffen im Hochthron-Klettersteig unterwegs, als er am Mittag in rund 1600 Metern Höhe an der Schlüsselstelle „Raue Welt“ den Halt verlor und rund drei Meter tief in sein Klettersteigset stürzte. Beim Aufprall gegen die Felswand zog er sich eine schwere Oberschenkelverletzung zu. Sein Neffe leistete sofort Erste Hilfe und setzte gegen 12.40 Uhr per Handy einen Notruf ab, woraufhin die Integrierte Leitstelle Traunstein die Bergwacht Marktschellenberg alarmierte. Der Einsatzleiter forderte zur Unterstützung den Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ an, mit dem ein Bergwacht-Luftretter am 50 Meter langen Rettungstau zur Unfallstelle geflogen wurde. Retter und Patient konnten im Anschluss per Tau ins Tal geflogen werden, wo der Verletzte notärztlich versorgt und zum Weitertransport in die Kreisklinik Bad Reichenhall in den Hubschrauber umgeladen wurde. Der Neffe des Verunfallten konnte selbständig weiter aufsteigen.

Vier Einsatzkräfte der Bergwacht Marktschellenberg waren rund zwei Stunden lang gefordert.

BRK-Kreisverband Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser