Kälbersteinschanze auch nach 2014?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ab 2015 soll für die 90-Meter-Schanze am Kälberstein Schluss sein, wenn es nach Bürgermeister Franz Rasp geht.

Schönau am Königssee - Stefan Krauß vom Deutschen Skiverband hält einen Weiterbetrieb der Kälbersteinschanze für möglich. Bürgermeister Rasp ist da ganz anderer Meinung:

Wenn es nach Stefan Krauß geht, Chef im Marketing des Deutschen Skiverbands (DSV), ist die Zukunft der Kälbersteinschanze in Berchtesgaden alles andere als besiegelt. Die Kälbersteinschanze in Berchtesgaden war ursprünglich bereits im Jahr 2007 aus dem Positionspapier des DSV verschwunden.

Stefan Krauß vom DSV: „Das Thema Kälbersteinschanze ist für mich noch lange nicht tot.“

In einem Finanzierungskonzept wurde dann über die Zukunft bis in das Jahr 2014 entschieden. Von diesem Jahr an wird sie nicht mehr für den Leistungssport zur Verfügung stehen, da die Finanzierung ab diesem Zeitpunkt nicht mehr gesichert ist. „Im Jahr 2015 ist mit der 90-Meter-Schanze dann definitiv Schluss“, so Bürgermeister Rasp während der Vorstellung des Finanzierungskonzepts im vergangenen April. Stefan Krauß vom DSV ist da anderer Meinung. Während der Vorstellung des Masterplans zum „Erlebnisberg Jenner“ sagte er, „das Thema Kälbersteinschanze ist für mich noch lange nicht tot.“ Noch befinde man sich nicht im Jahr 2014. Gespräche könnten somit noch frühzeitig stattfinden. Er appellierte an den Zusammenhalt, gemeindeübergreifend. Bürgermeister Rasp hatte einen Weiterbetrieb der 90-Meter-Schanze über das Jahr 2014 hinweg „definitiv“ ausgeschlossen.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser