Ein Angebot, dass es so noch nicht gab! 

+
Über 100 Kurse bietet Willi Meilinger mit seinem Team auch in diesem Frühjahr wieder an.

Berchtesgaden - Mit der „Jungen Volkshochschule“ möchte man mehr Jugendliche überzeugen. VHS-Kursanmeldungen sind ab Montag, den 6. Februar möglich.

Alles, was das junge Herz begehrt. Mit der „Jungen Volkshochschule“ möchte Willi Meilinger von der VHS Berchtesgaden ein Angebot schaffen, das es in dieser Form noch nicht gab. Zusammen mit Heike Mechelhoff vom gemeindeübergreifenden Verein „Jugend-Treff.5“ hat Meilinger ein Programm zusammengestellt, das junge Leute zwischen 14 und 20 Jahren ansprechen soll. Aber auch im Bereich der Erwachsenen-Bildung gibt es im Frühjahrssemester so manche Neuerung.

Viel los zum Semesterbeginn: Wenn es nach dem VHS-Leiter geht, soll dieses Bild der Vergangenheit angehören.

„Vormerken für die VHS-Kurse ist natürlich jetzt schon möglich“, sagt Willi Meilinger. Ab Montag, 6. Februar, bis einschließlich Donnerstag, 16. Februar, läuft die eigentliche Anmeldungsphase für das Volkshochschul-Programm während des Frühjahrssemesters. Zum Start der vergangenen Semester herrschte Chaos im Rathaus Berchtesgaden. Immer wieder hatten sich Menschenschlangen gebildet, die so lang waren, dass sie bis auf die Straße reichten. „Das muss aber gar nicht sein“, sagt Meilinger. Denn erfahrungsgemäß sei es so, dass 95 Prozent all jener, die sich für die Volkshochschule anmelden, auch den entsprechenden Wunschplatz erhalten. „Im vergangenen Semester hat es sich gezeigt, dass nahezu jede Reservierung Erfolg hatte“, sagt er. Der Stress des langen Anstehens am ersten Anmeldetag sei so „fast gänzlich überflüssig gewesen.“ Warum es keine Internet-Anmeldemöglichkeit gebe? „Das Software-Programm dafür ist schlichtweg zu teuer“, sagt Meilinger. Weiterhin erfolgen die Kurseintragungen per Hand. In Kursen aus dem Bereich „Gesundheit und Fitness“ kann es trotz ausreichendem Platzangebot schon mal eng werden. „Der Trend liegt in der sportlichen Betätigung“, sagt Meilinger. Im Gegensatz dazu seien etwa musische VHS-Angebote rückläufig.

Früher waren das mal die Volkshochschul-Renner. „Heutzutage sparen die Leute lieber.“ Bei der Gesundheit wolle man aber nicht knauserig sein. Deshalb sind Kurse wie Aqua-Training, Nordic Walking, Pilates oder Yoga immer gut besucht. Besonders großes Interesse liegt im Bereich der Hypnose, so der VHS-Leiter. Im Frühjahrssemester werden alleine fünf Hypnose-Kurse angeboten – das Thema Entspannung kommt ebenso zum Tragen wie die Angst. Insgesamt bietet die VHS Berchtesgaden 114 Kurse in sechs Bereichen an. Bei den Sprachen ist „Englisch für Hotel und Gastronomie“ neu. Schließlich habe sich gezeigt, dass dort Nachholbedarf bestehe. Mit einem gebürtigen Berchtesgadener, der die US-amerikanische Staatsbürgerschaft hat, habe man einen kompetenten Kursleiter gefunden. Freunde der Fotografie kommen in der „Fotopraxis“ auf ihre Kosten. „Die Teilnehmer gehen gemeinsam raus in die Natur zum Fotografieren“, erklärt Willi Meilinger. In einem Theorieabend werden die Ergebnisse analysiert, Tipps und Tricks verraten. Im Vordergrund soll die Landschafts-, aber auch die Porträtfotografie stehen. Besonderes Augenmerk gelte einem neuen Kurs, der die Männer an den Herd holen soll. Darüber hinaus warten im Kultur-Bereich die verschiedensten Tätigkeitsfelder darauf, ausprobiert zu werden: Unter anderen Aquarellmalerei, Stoffdruck, die Herstellung von Festtagspralinen oder ein zweitägiges Weinseminar stehen im Angebot. Die größte Neuerung ist die Einführung der „Jungen Volkshochschule“, so Meilinger. Schon lange habe es die Überlegung gegeben, wie sich verstärkt Jugendliche in die Volkshochschule locken ließen. „Zusammen mit dem Jugend-Treff.5 Förderverein haben wir eine gute Antwort gefunden.“

Lesen Sie auch:

Jugend-Treff blickt in die Zukunft

Im ersten Jahr gilt es, die Junge VHS bekannt zu machen. Gestartet wird mit insgesamt zehn Kursen. Zwei davon befassen sich mit dem Zehn-Finger-Tastschreiben. „Im Gymnasium wird das nicht angeboten“, weiß der VHS-Leiter. Und da sich im abgelaufenen Semester ganze acht Kurse mit über 100 Teilnehmern allein mit dieser Thematik beschäftigten, sei die Schlussfolgerung klar, den Kurs nun speziell für Jugendliche anzubieten. Frei und spontan soll es in der Ausdrucksmalerei zugehen – kreativ sein ohne Leistungsdruck, heißt es dort. Spannend soll es werden, wenn es ans Kochen geht: Im dreiteiligen Kurs „Kochen mit Thomas“ werden die Teilnehmer in die euro-asiatische, in die bayerische und die mediterrane Küche eingeführt. Bei „It’s partytime“ gilt es, leckere Cocktails selbst zu mixen – alkoholfrei, versteht sich. Der Folgekurs beschäftigt sich mit dem Thema Fingerfood – um die nächste Party selbst veranstalten zu können. Abschließend gibt es einen Kurs, um das Nähen zu lernen. „Wir wollten uns da der Jugend nähern und haben ein spezielles Thema gewählt“, erklärt Heike Mechelhoff vom Jugend-Treff.5. Wie gestaltet und näht man eine Patchwork-Decke, so die an die Jugendlichen gestellte Aufgabe. Die Jugend-VHS soll zunächst ein Versuch sein. „Es wird sich zeigen, wie sie angenommen wird“, sagt der VHS-Mann Meilinger und ist überzeugt davon, dass die Volkshochschule auch weiterhin auf großes Interesse stößt.

Etwa 1000 Teilnehmer melden sich pro Semester an – im Herbst für gewöhnlich mehr als im Frühjahr. Den Pro-Kopf-Zuschuss für die Volkshochschule zahlen zwischenzeitlich nur noch die Gemeinden Berchtesgaden und Schönau am Königssee. Marktschellenberg, Ramsau und Bischofswiesen hatten sich in den letzten Jahren von der Freiwilligenleistung verabschiedet. Daher müssen Gemeindebürger aus diesen drei Gemeinden einen minimal höheren Beitrag pro Kurs leisten. Vormerkungen sind mit der im Programmheft beigefügten Karte bereits möglich. Die eigentlichen Kursanmeldungen starten am Montag, 6. Februar, und laufen bis einschließlich Donnerstag, 16. Februar. Der Semesterbeginn ist auf Montag, 27. Februar, datiert. Weitere Informationen gibt es bei der Volkshochschule Berchtesgaden im Rathaus unter Telefon 08652/600639.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser