Vor 65 Jahren US-Flagge gehisst

+
Wie vor 65 Jahren hissten die Veteranen die US-Flagge am Obersalzberg.

Berchtesgaden - Das Thema zweiter Weltkrieg ist wohl an kaum einem Ort so präsent wie in Berchtesgaden. Und genau hier wollen die Verantwortlichen auch ein Vergessen verhindern.

Am 5. Mai 1945 - also genau vor 65 Jahren - hissten US-Streitkräfte auf dem Obersalzberg ihre Flagge und befreiten damit die Berchtesgadener von der NS-Diktatur. Nur ein paar Tage später sollte der zweite Weltkrieg beendet sein.

"Das, was die Soldaten der dritten US-Infanteriedivision hier taten, war keineswegs unbedeutetend", erklärte Landrat Georg Grabner in Vertretung von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. "Es war ein symbolträchtiger Akt, die US-Flagge am Obersalzberg zu hissen." Für die deutsche Bevölkerung sei es ein klares Signal gewesen, dass "Hitlers absurde Weltmachttäume" gestorben waren.

Vier Männer, die damals dabei waren, als die Flagge gehisst wurde, waren Charles P. Murray, William E. Ryan, Charles Phallen und Murray Simon. Die heutigen 86- bis 93-Jährigen waren stolz, das gleiche 65 Jahre danach noch einmal tun zu dürfen. Tief berührt salutierten sie vor den "Stars and Stripes" und freuten sich, dass sie nach so langer Zeit immer noch wie Freunde in Berchtesgaden empfangen wurden.

Gedenkfeier am Obersalzberg

"Für sie ist es ein Anliegen gewesen, heute hier zu sein", verkündete die Präsidenten der Society der dritten US-Infanteriedivision, Monika Stoy. Allerdings hätten noch mehr ehemalige Soldaten nach Berchtesgaden kommen wollen. "Ihr hohes Alter und die Gesundheit haben ein Kommen leider nicht zugelassen." Einer der Veteranen, der unbedingt kommen wollten, war vor drei Wochen verstorben.

Ihm und allen anderen gefallenen und verstorbenen Soldaten gedachten die Anwesenden mit einer speziellen Gedenkzeremonie der US Army. Ein kleiner gedeckter Tisch symbolisierte das Fehlen der Soldaten. Ein Schälchen Salz stand für die Tränen, die Kameraden, Freunde und Verwandte vergossen hatten - ein leerer Stuhl und ein leeres Glas dafür, dass sie nicht mehr unter uns sind.

Mit der Kranzniederlegung an der Gedenktafel im Innenhof des Intercontinental Berchtesgaden Resort endete die offizielle Zeremonie.

red-bgl24/cz

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser