Huber: "Es wird immer besser"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Am Ende landete Lokalmatadorin Anja Huber auf Platz 5.

Schönau am Königssee - Der erste Skeleton-Weltcup der Damen im neuen Jahr ist vorbei. Die deutschen Damen haben ein gutes Mannschaftsergebnis erzielt.

Insgesamt zweimal fiel der Bahnrekord von Lokalmatadorin Anja Huber am Königssee. Zuerst brach Teamkollegin Marion Trott den Bann und verbesserte sich dadurch von Platz 8 auf Platz 4. Die zweite nach dem ersten Durchgang, Melissa Hollingsworth, raste dann der Konkurrenz davon und ihr Bahnrekord von 48,78 Sekunden wird wohl bestehen bleiben.

Die strahlenden Siegerinnen (v.l.): Kerstin Szymkowiak(2.), Melissa Hollingsworth(1.), Shelley Rudman (3.)

Platz zwei sicherte sich die Deutsche Kerstin Szymkowiak vor Shelley Rudman aus Großbritannien. Anja Huber vom RC Berchtesgaden rundete das gute deutsche Ergebnis mit Rang fünf ab. Sie selbst ist aber noch nicht zufrieden. "Zufrieden bin ich erst, wenn ich wieder ganz oben stehe, aber es wird deutlich besser", sagte sie im Bgland24-Interview.

Huber hatte sich bei den Weltcups in Übersee eine Bänderverletzung zugezogen. Jetzt kämpft sie zusammen mit ihren Teamkolleginnen um den dritten Startplatz für Olympia, um in Vancouver starten zu können.

Drei Startplätze haben die deutschen Herren so gut wie sicher. Trotzdem will Michael Halilovic vom WSV Königssee auf seiner Heimbahn siegen. Start ist um 13.15 Uhr.

 

red-bgl24/cz

 

Mehr zum Weltcup am Königssee gibt es hier.

 

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser