Hohen Besuch genutzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Freilassings Bürgermeister Josef Flatscher hat den Besuch von Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil nicht nur für den Eintrag ins Goldene Buch genutzt.

Freilassing - Der Bayerische Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Zeil hat am Montag das Berchtesgadener Land und die Lokwelt Freilassing besucht.

Bürgermeister Josef Flatscher begrüßte mit seinen Stellvertretern Karlheinz Knott und Michael Hangl den Staatsminister in der Lokwelt. Flatscher sprach bei seinen Grußworten mehrere Themen wie das dritte Gleis zwischen Salzburg und Freilassing, die dringende Renovierungsbedürftigkeit des Freilassinger Bahnhofs und den Fluglärm an und bat Zeil um Unterstützung.

Unter der fachkundigen Führung von Walter Schramm, dem Vorsitzenden des Vereins "Freunde des historischen Lokschuppens 1905 Freilassing", erhielt der Minister einen Eindruck von den Exponaten in der Lokwelt. Bürgermeister Flatscher übergab abschließend ein Schreiben bezüglich der momentan sehr häufigen Betriebszeitenüberschreitungen am Flughafen Salzburg, das sowohl an den bayerischen Verkehrsminister als auch an Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer gerichtet ist:

Martin Zeil besucht Lokwelt Freilassing

"In den vergangenen Wochen waren sehr häufig Betriebszeitenüberschreitungen nach 23 Uhr zu verzeichnen, in manchen Wochen fast täglich. In der Gesprächsrunde zwischen dem Flughafen und den Anrainern im März 2007, bei der auch ich anwesend war, wurde vom Aufsichtsratsvorsitzenden Landeshauptmannstellvertreter a.D. Dr. Othmar Raus und der Flughafenbetriebsleitung die strikte Einhaltung der Betriebszeiten versprochen. Lediglich in besonderen Situationen wie zum Beispiel bei Ambulanzflügen sollten Betriebszeitenüberschreitungen toleriert werden. Auch in der Fluglärmkommission sind die Betriebszeitenüberschreitungen immer wieder Thema und die Vertreter der Gemeinden und der Schutzverbände fordern ein sehr restriktive Handhabung bei der Gewährung von Ausnahmegenehmigungen für Betriebszeitenüberschreitungen. Bei den gehäuften Betriebszeitenüberschreitungen der vergangenen Wochen war jedoch die besondere Situation in der Regel nicht erkennbar. Ein Grund für die Überschreitungen liegt darin, dass Landungen noch relativ spät am Abend geplant werden, womit eine Betriebszeitenüberschreitung bei Verspätung vorprogrammiert ist. Ich bitte Sie im Namen der Bevölkerung auf bayerischer Seite, sich dafür einzusetzen, dass die strikte Einhaltung der Betriebszeiten gewährleistet wird."

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser