Hochprozentiger Botschafter für Olympia

+

Berchtesgadener Land - Sie ist bis zu einem Meter lang, wächst auf den Alpenwiesen des Berchtesgadener Landes und nun soll sie Botschafter für die Bewerbung um die Olympischen Winterspiele 2018 werden: Die Wurzel des Violetten Gebirgsenzians.

Die Enzianbrennerei Grassl aus Berchtesgaden hat gemeinsam mit den Wirtschaftsjunioren Rupertiwinkel eine limitierte Serie des „Kurvenwassers“ aufgelegt – inspiriert von der Kunsteisbahn am Königssee, wo die Wettbewerbe im Bobfahren, Rodeln und Skeleton ausgetragen werden sollen.

Schneidig kommen sie daher, die Burschen im Viererbob auf dem eigens kreierten Etikett, das die kleinen Fläschchen des hochprozentigen Kräuterlikörs ziert. Auf die Idee kam der Berchtesgadener Traditionshersteller im Gespräch mit den Wirtschaftsjunioren Rupertiwinkel. Die wollen mit ihrer Aktion „Wir für 2018“ zusammen mit Firmen und Vereinen aus der Region für die Bewerbung des Landkreises gemeinsam mit München und Garmisch-Partnenkirchen um die Olympischen Winterspiele 2018 werben. 

„Wenn sich 2018 die Jugend der Welt zu ihren Spielen trifft, dann sind wir mit dabei. Die Bewerbung und der Olympische Gedanke brauchen Unterstützung aus der Region. Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Unternehmen und Organisationen diese Idee mittragen“, so Ludwig Schauer, Geschäftsführer der ältesten Enzianbrennerei Deutschlands bei der Präsentation des „Kurvenwassers“. 

Das ehrgeizige Vorhaben, die Winterspiele 2018 nach Berchtesgaden, München und Garmisch Partenkirchen zu holen, kann solche Unterstützung gut gebrauchen. Die Begeisterung und der Rückhalt der Bevölkerung werden für das internationale Komitee ausschlaggebend für die Wahl des Standortes sein. Und die Konkurrenz kann sich sehen lassen: Annecy in Frankreich und das südkoreanische Pyeongchang bewerben sich ebenfalls als Austragungsstätten. 

„Olympia soll im Berchtesgadener Land ankommen. Mit unserer Aktion ‚Wir für 2018’ wollen wir Initiative zeigen und rufen zum Mitmachen auf“, erklärt Christof Judenmann, Projektleiter der Wirtschaftsjunioren Rupertiwinkel. Dabei nutzen die jungen Unternehmer und Führungskräfte ihr Netzwerk und organisieren selbst Veranstaltungen. Mit dem „Kurvenwasser“ aus Berchtesgaden gehen sie auf Tour bei internationalen Konferenzen und präsentieren ihre Ideen in der Region. 

www.enzian.grassl.de

www.muenchen2018.de

www.wj-rup.de 

Pressemitteilung Andreas Hänsch für Olympia 2018

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser