Herzlich Willkommen in 2011

+
Wie jedes Jahr werden die Bürgermeister der fünf Gemeinden im Berchtesgadener Talkessel, der Kommandeur des Gebirgsjägerbataillons 232 und der Tourismusdirektor die Gäste beim Neujahrsempfang begrüßen.

Berchtesgaden - Wie jedes Jahr laden am Freitagabend die Gemeinden Berchtesgaden, Bischofswiesen, Marktschellenberg, Ramsau und Schönau am Königssee mit dem Gebirgsjägerbataillon 232 zum Neujahrsempfang.

Im Kongresshaus Berchtesgaden werden die Gäste durch die Einladenden von 18.30 Uhr bis 19.15 Uhr persönlich begrüßt. Die offizielle Begrüßung erfolgt dann um 19.45 Uhr durch Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp. Die musikalische Umrahmung übernimmt die Marktmusikkapelle Berchtesgaden.

Das Gebirgsjägerbataillon 232, die fünf Gemeinden des südlichen Landkreises Berchtesgadener Land und die Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee haben zu diesem traditionellen Empfang in diesem Jahr ca. 900 Personen des öffentlichen Lebens geladen. Als Festredner wird Münchens Oberbürgermeister Christian Ude als Stellvertretender Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Bewerbungsgesellschaft München 2018 GmbH sprechen.

Er reiht sich damit in die Liste namhafter Redner ein, wie beispielsweise 1991 Professor Dr. Albert Scharf, Intendant des Bayerischen Rundfunks, oder 1998 Christiane Herzog, Christiane Herzog Stiftung für Mukoviszidose, oder 2000 Rudolf Scharping, Bundesminister der Verteidigung der Bundesrepublik Deutschland, oder 2001 Dr. Werner Schnappauf, Staatsminister für Landesentwicklung und Umweltfragen des Freistaates Bayern, oder 2005 Alois Glück, Präsident des Bayerischen Landtags.

Der Neujahrsempfang 2010

Großes Händeschütteln in Berchtesgaden

2006 wurde der Neujahrsempfang aufgrund des Eishallen-Unglücks in Bad Reichenhall abgesagt.

Die Spenden des Abends kommen in voller Höhe dem „Förderverein Talentzentrum Wintersport e.V.“ zu Gute. Im Anschluss an die Festrede sind alle Gäste zu einem Buffet im Foyer des Kongresshauses eingeladen.

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser