Grünes Licht für Bebauungsplan-Änderung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Großzügigere Baugrenzen wurden im Gewerbegebiet Gartenau nach einer Bebauungsplanänderung gefasst.

Gartenau - Im Gewerbegebiet werden die Baugrenzen großzügig gefasst und moderne Bauweisen erlaubt. Das soll den ansässigen Unternehmen helfen, zu wachsen.

Keine Einwände hatte der Gemeinderat beim Vorschlag des Entwurfs zur ersten Änderung des Bebauungsplans des Gewerbegebiets „Gartenau“ von Anfang Oktober (Billigungs- und Auslegungsbeschluss). Seit März 2011 war der Bebauungsplan „komplett überarbeitet worden“, so Bürgermeister Franz Rasp. Der dort ansässige Discounter möchte sich im kommenden Jahr erweitern. In dieser Zeit wird die gesamte Verkaufsfläche auf den Salinenplatz, unweit des Bahnhofs, verlegt.

„Für alle im Gewerbegebiet ansässigen Firmen haben wir die Baugrenzen so großzügig wie nur möglich gefasst“, sagte Rasp. Im ursprünglichen Bebauungsplan waren die Grenzen „sehr eng“ gesteckt.

Einzelne Firmen können sich vorstellen, mittelfristig zu wachsen. Und da der Marktgemeinde diese Wünsche bekannt sind, „haben wir vorgesorgt und die Baugrenzen erweitert“, so Rasp. Eine Neuregelung im Bereich Gartenau gab es auch hinsichtlich der Feuerwehraufstellflächen. Im vergangenen Jahr war im Gewerbegebiet ein Betrieb bis auf die Grundmauern abgebrannt.

Ein Millionenschaden. Ein effizienter Löschangriff sei nun jederzeit möglich, sagte der Bürgermeister. Auch habe man diverse Gestaltungsfestsetzungen zurückgenommen. Diese hatten dem Bauwerber einen klaren Weg aufgezeigt, was möglich ist und was nicht. Die Rücknahme der Festsetzungen „ermöglicht künftig auch sehr moderne Bauweisen im Gewerbegebiet.“ Der Freiraum sei nun sehr großzügig gesteckt.

Alle Grundstückseigentümer des Gewerbegebiets seien auf die Änderungen des Bebauungsplans hingewiesen worden, eventuelle Wünsche wurden berücksichtigt. In der Gartenau gebe es auch für die Zukunft noch „viele Flächen“, so Rasp, die weiteres Baurecht ermöglichen. Dem Vorschlag des Entwurfs zur ersten Änderung des Bebauungsplans hatten die Mitglieder des Gemeinderats nichts entgegenzusetzen.

kp

Zurück zur Übersicht: Region Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser