Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großer Widerstand gegen Laufener Ortsumfahrung

+
Zum Vergrößern bitte hier klicken.

Laufen - Jahrzehntelang hat die Stadt Laufen für eine Umgehungsstraße gekämpft. Die Pläne sind fertig. Doch der Widerstand gegen die geplante Ortsumfahrung wächst:

Dossier:

Ortsumgehung Laufen - was bisher geschah

Mehrere hundert Einwendungen liegen derzeit bei der Regierung von Oberbayern - sie alle richten sich gegen die geplante Ortsumfahrung von Laufen. Wie die Regierung auf Anfrage der Bayernwelle mitteilte handele es sich dabei allerdings nur um eine erste Schätzung. Derzeit ermittelt die Regierung von Oberbayern die genaue Anzahl der Einwendungen. Hauptsächlich wird die Wahl einer außerörtlichen Trasse kritisiert.

Die Gegner bevorzugen eine alternative Trassenführung entlang der Bahnstrecke. Diese sollte die zusammen mit einem geplanten Bahnausbau verwirklicht werden. Wenn alle Einwendungen erfasst sind, gehen diese an den Bund. Von ihm gibt es dann eine Stellungnahme zu den eingegangenen Einwendungen. Dann ist die Regierung von Oberbayern wieder am Zug: sie entscheidet ob ein Erörterungstermin durchgeführt wird oder nicht.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Kommentare